in Kooperation mit
Danny Yu (CC BY-SA 4.0)

Linienflug nach Wladiwostok

Auslands-Premiere für Comac ARJ 21

2016 wurde Chengdu Airlines zum Erstbetreiber der Comac ARJ 21. Mit Beginn des Winterflugplans 2019/2020 bescherte die Fluglinie dem chinesischen Regionaljet eine weitere Premiere: Zum ersten Mal fliegt sie mit der ARJ 21 auch international – und zwar nach Russland.

Chinas Regionalflieger ist im Aufwind – dank staatlicher Hilfe: Mit einer Großbestellung von insgesamt 105 Exemplaren griffen die Staats-Carrier Air China, China Southern und China Eastern im September 2019 der Comac ARJ 21-700 unter die Arme. Bis zu diesem Zeitpunkt führte der erste im Reich der Mitte entwickelte Regionaljet eher ein Dasein als Mauerblümchen: Derzeit steht der der kleine Zweistrahler, dessen Design mit Triebwerken am Heck etwas aus der Zeit gefallen scheint, bei lediglich zwei Gesellschaften im Dienst. Erstkunde Chengdu Airlines fliegt die ARJ 21 seit 2016 und betreibt aktuell 15 Maschinen. Ende Februar dieses Jahres erhielt auch Genghis Khan Airlines aus der Inneren Mongolei ihren ersten Comac-Jet. Beide setzten ihre ARJ 21 bislang ausschließlich innerchinesisch ein.

Zweimal wöchentlich nach Wladiwostok

Doch damit ist nun Schluss: Seit dem 26. Oktober fliegt die ARJ 21 auch international. Mit Einführung des Winterflugplans hat Chengdu Airlines die Grenzgänger-Route von Harbin nach Wladiwostok ins Programm aufgenommen und bedient diese seither zweimal wöchentlich mit dem chinesischen Regionalflieger. Der Erstflug fand an einem Samstag statt, die regulären Flugtage für das Routing (Flugnummern EU1819 und EU1820) sind allerdings Montag und Freitag.

4 Bilder

Flug in andere Zeitzone

Die Reisezeit zwischen dem Startflughafen Harbin und dem Zielort Wladiwostok in der russischen Provinz Fernost beträgt ziemlich genau eine Stunde. Mit weit unter 1000 Kilometern Entfernung ist die Strecke trotz ihres internationalen Charakters ein gutes Stück von der maximalen Reichweite der ARJ 21 entfernt. Diese liegt laut Hersteller bei 2200 Kilometern. Da China jedoch eine Ein-Zeitzonen-Politik betreibt, verlieren Fluggäste auf ihrem Weg nach Wladiwostok zwei Stunden, wie das Portal Simple Flying vorrechnet. Für Chengdu Airlines ist die neue Route überdies auch ein Testballon: Sollte sich die ARJ 21 im internationalen Einsatz bewähren, könnten auf die Premierenstrecke bald schon weitere internationale Linienflüge mit dem Comac-Jet folgen.

Zivil Airlines Eklat bei Auslieferungsflug Harley geschmuggelt: Garuda-Chef entlassen

Garuda-Chef Ari Askhara muss seinen Posten räumen, weil er einen...