in Kooperation mit
20 Bilder

Mitsubishi

MRJ verzögert sich ein weiteres Jahr

Mitsubishi muss die erste Lieferung seines neuen Regionaljets vom zweiten Quartal 2017 auf etwa Mitte 2018 verschieben – rund fünf Jahre später, als ursprünglich geplant.

Wie der Hersteller mitteilte, haben der erste Flug und die anschließenden Flugtests bestätigt, dass die grundlegenden Eigenschaften zufriedenstellend sind. „Allerdings haben wir auch einige Probleme erkannt“, so Mitsubishi. Im Zuge der Zusammenarbeit mit US-Zulassungsspezialisten habe man sich zu „Ergänzungen und Änderungen bei den Testpunkten entschlossen, um ein besser integriertes Flugzeug abzuliefern“.

Auch eine Überprüfung des Gesamtprogramms mit den Partnern führte zu Anpassungen in den Planungen, die nun engmaschig überwacht werden sollen. Insbesondere will man „so bald wie möglich“ ein Flugzeug nach USA verlegen, um einen Teil des Testprogramms in Moses Lake, Washington, durchzuführen.

Der Mitsubishi Regional Jet (MRJ) war nach diversen Verzögerungen am 11. November 2015  in Nagoya zum Erstflug gestartet. Derzeit liegen 223 Festbestellungen und rund 200 Optionen vor.

Zur Startseite
Zivil Flugzeuge Airbus A321neo für IndoGo. Über 15000 Verkäufe A320 überholt 737

Die zwanzig Jahre jüngere A320-Baureihe von Airbus hat die Boeing 737 als...