in Kooperation mit
Solar Impulse 2 im Flug. Solar Impulse

Neue Pläne von Skydweller

Solar Impulse 2 als unbemannte Relaisstation

Das amerikanisch-spanische Start-up Skydweller will auf Basis der Solar Impulse 2 ein unbemanntes Fluggerät mit extrem langer Flugzeit entwickeln. Mit dabei ist auch der Rüstungskonzern Leonardo.

Skydweller hat mit Solar Impulse eine Vereinbarung über den Erwerb des SI-2-Flugzeugs, der damit verbundenen Vermögenswerte und der exklusiven Nutzung des entsprechenden geistigen Eigentums abgeschlossen.

Ziel ist es, eine unbemannte Variante der SI 2 zu entwickeln. Diese fliegende Plattform ist dafür gedacht, verschiedene Dienste anzubieten, wie Überwachung der natürlichen Ressourcen, Datenerfassung, Luftbildkarten, Wetter- und Umweltüberwachung, sowie Telekommunikation einschließlich Internet und 5G-Mobilfunk für abgelegene und unterversorgte Gebiete.

Dr. Robert Miller, CEO von Skydweller, sieht Solar Impulse als Basis für sogenannte Pseudosatelliten mit „großen Nutzlasten und unbegrenzter Reichweite und Ausdauer. .... Durch die Nutzung von 15 Jahren Forschung und Entwicklung von Solar Impulse, darunter über tausend Stunden solarbetriebener Flüge, werden wir diese Lösung mehrere Jahre schneller und mit mehr Fähigkeiten auf den Markt bringen, als es sonst möglich wäre.“

Skydweller hat sich entschieden, in eine Produktionsstätte in der Provinz Ciudad Real (Castilla La Mancha, Spanien) zu investieren. Sébastien Renouard, COO von Skydweller, sagte: „Die Region Castilla La Mancha bietet eine hervorragende ... Infrastruktur für die erfolgreiche Entwicklung autonomer Technologien. Die lokalen Behörden haben viel Engagement gezeigt und planen, das Projekt als wirtschaftliche Chance für die Entwicklung der Region finanziell zu unterstützen.“

Am Freitag gab der italienische Rüstungskonzern Leonardo bekannt, dass er sich an der Skydweller Aero Inc. beteiligt hat. Die Leonardo Aircraft Division wird sich über ein eigenes Team an den Entwicklungs- und Engineeringaktivitäten beteiligen. Die erste Phase soll sich auf die Umwandlung von Solar Impulse 2 von einer bemannten Plattform in ein nur noch optional pilotiertes Flugzeug (OPV) durch die Integration fortschrittlicher Autonomiealgorithmen und Flugzeugmanagementsysteme konzentrieren.

Der zweite Schritt des Projekts endet mit dem ersten Serienflugzeug, das ausschließlich für den unbemannten Betrieb ausgelegt und weiter optimiert ist. Autonome Flüge des OPV sind für 2020 geplant, und das erste Serienmodell der unbemannten Version des Flugzeugs wird für 2021 erwartet, teilte Leonardo mit.

Das System wird den europäischen Ausfuhrgesetzen entsprechen und nicht den Beschränkungen der International Traffic in Arms Regulations (ITAR) unterliegen. Dies wird es dem Flugzeug ermöglichen, die Bedürfnisse von Behörden und Unternehmen auf der ganzen Welt zu erfüllen. Leonardo wird als Hauptauftragnehmer für Geschäftsmöglichkeiten in Italien,Großbritannien, Polen und der NATO fungieren.

Zur Startseite
Zivil Flugzeuge Airbus A321neo für IndoGo. Über 15000 Verkäufe A320 überholt 737

Die zwanzig Jahre jüngere A320-Baureihe von Airbus hat die Boeing 737 als...