in Kooperation mit
Airbus A330-800 im Flugtest. Airbus

Neue Version des Zweistrahlers

Airbus A330-800 erhält Zulassung

Die kürzere Ausführung der neo-Version der Airbus A330 hat am Donnerstag die gemeinsame Musterzulassung von der EASA und der amerikanischen FAA erhalten.

Die Flugerprobungskampagne für die Zulassung des Flugzeugs wurde mit dem Flugzeug MSN1888 durchgeführt, das das Programm in 132 Flügen mit 370 Flugstunden absolvierte. Erstflug war im November 2018.

Die A330-800 ist zunächst mit einem maximalen Startgewicht (MTOW) von 242 Tonnen für eine Reichweite von bis zu 13890 Kilometern zugelassen und bietet in der Regel 220 bis 260 Passagieren in drei Klassen oder bis zu 406 Reisenden in einer hochverdichteten Einklassenkonfiguration Platz.

Im Betrieb teilt die A330neo eine gemeinsame Pilotentypberechtigung mit der größeren A350 XWB, was minimale Sschulungskosten und maximale Pilotenproduktivität ermöglicht, so Airbus. Als Antrieb werden Rolls-Royce Trent 7000-Triebwerke verwendet.

Airbus hat bisher weder ein Auslieferungsdatum noch den ersten Betreiber der A330-800 benannt. Die Verkäufe der kürzeren Variante halten sich in Grenzen: Kuwait Airways hat acht bestellt, während Uganda Airlines zwei kauft. Darüber hinaus gibt es eine Absichtserklärung von Garuda Indonesia für vier A330-800. Auch Air Greenland hat kürzlich Pläne für den Kauf eines einzigen Flugzeugs bekannt gegeben.

Die A330neo-Familie insgesamt kann 337 Festbestellungen von 22 Betreibern aufweisen. Angesichts der Gesamtnachfrage der Kunden nach Großraumflugzeugen erwartet Airbus, dass ab 2020 jährlich etwa 40 Flugzeuge vom Typ A330 ausgeliefert werden und die A350 zwischen einer monatlichen Rate von 9 und 10 Flugzeugen bleiben wird.

Zur Startseite
Zivil Flugzeuge Wegen Corona Flughafen Stuttgart gibt Gas bei Runway-Sanierung

Der Flughafen Stuttgart nutzt die aktuelle Flaute im Luftverkehr und zieht...