in Kooperation mit
Airbus / Archiv FLUG REVUE

Mit neuem Flügel: Bringt Airbus bald die A322?

Neuer Flügel macht's möglich Bringt Airbus bald die A322?

Die Tragflächen der A320 basieren noch auf der Konstruktion aus den 1980er Jahren. Airbus arbeitet intensiv an modernen Flügeln aus Verbundwerkstoffen für ein Upgrade seines Bestsellers.

Länger, flacher – und viel leichter: Airbus hat inzwischen eine konkrete Vorstellung von einem neuen Tragflächendesign für die A320neo-Modellfamilie und spätere Nachfolger. In wenigen Wochen will Airbus mit der Produktion eines ersten Tragflächensets für Tests beginnen.Die aktuellen Fortschritte werden bis 2023 analysiert, sagte Airbus-Projektleiterin Sue Partridge der Nachrichtenagentur "Bloomberg". Im Anschluss will Airbus die Technologie zur Serienreife entwickeln.

Airbus / Archiv FLUG REVUE
Die A320 ist der meistverkaufte Airliner aller Zeiten. Neue Flügel könnten der Jet-Familie zu weiteren Erfolgen in der Zukunft verhelfen.

Neues Profil, neuer Werkstoff

Verbundwerkstoffe und ein neues Flügelprofil könnten der aktuellen A320neo noch vor einem Modellwechsel zu mehr Effizienz verhelfen – und Wettbewerbsfähigkeit sichern, falls Boeing mit einem 737-MAX-Nachfolger vorlegt. In der Fertigung will Airbus weitere Prozesse automatisieren.

Neues Topmodell A322?

Airbus forscht zudem an neuen Winglets. Erst kürzlich wurde im europäischen Patentregister eine Airbus-Anmeldung für ein variabel verstellbares Spiroid-Winglet veröffentlicht. Eine neue Flügelgeneration könnte Airbus in wenigen Jahren eine nochmalige Erweiterung der A320neo-Modellfamilie ermöglichen, sagte Luftfahrtanalyst Sash Tusa "Bloomberg". Oberhalb der A321neo vermutet Airbus im Markt noch Platz für eine "A322" mit bis zu vier Extrasitzreihen.