in Kooperation mit
20 Bilder

Neuer japanischer Regionaljet

MRJ beginnt Flugtests in den USA

Mitsubishi hat auf dem amerikanischen Grant County Airport (Moses Lake) mit dem Prototypen des Mitsubishi Regional Jet (MRJ) das Flugtestprogramm in den USA aufgenommen. Eingespielte Testmannschaften und ein weitläufiger Test-Luftraum sollen den ungestörten Fortgang des Zulassungsprogramms erleichtern.

"Flight Test Aircraft 1" (FTA-1) sei am Montagnachmittag amerikanischer Zeit zum ersten Flug von der neuen, amerikanischen Testbasis gestartet, teilte Mitsubishi am Dienstag mit. Der erste Testflug habe drei Stunden und 18 Minuten gedauert.

Mitsubishi will mit bis zu vier Prototypen den neuen MRJ in den nächsten eineinhalb Jahren in den USA durch das Zulassungprogramm bringen. Die erste Auslieferung ist für Mitte 2018 geplant. Der komplett neue 88-Sitzer, Erstflug im November 2015, war wegen einer Störung der Kabinendrucksensoren erst mit leichter Verspätung in die USA gereist.

Von der Verlagerung des Testprogramms in die USA verspricht sich Mitusbishi eine deutliche Beschleunigung, da der japanische Luftraum für komplizierte Flugtestmanöver zu beengt ist. Außerdem steht rund um Seattle eine Vielzahl erfahrener Ingenieurfirmen zur Verfügung, die kurzfristig bei technischen Problemen und Zulassungsfragen einspringen können.

Das MRJ-Flugtestprogramm wird vom US-Unternehmen AeroTEC in Seattle mit rund 100 Mitarbeitern betreut. Mitsubishi entsandte zudem 50 eigene Mitarbeiter in die USA. In Moses Lake sind weitere 250 Mitarbeiter zur Unterstützung des Testflugbetriebs im Einsatz.

Zur Startseite
Zivil Flugzeuge Meilenstein im Auftragsbuch Airbus knackt die 20.000

Mit 222 Orders im November hat Airbus zugleich die Marke von 20000...