in Kooperation mit
Airbus

Neuer Transporter im spanischen Airbus-Werk

Beluga XL: Erster Einsatz in Getafe

Am 9. Juli hat erstmals eine Beluga XL im spanischen Getafe Höhenleitwerke für die A350 abgeholt. Damit ist die neue Generation des Airbus-Spezialtransporters nun auch regelmäßig in Spanien im Einsatz.

Den Premiereneinsatz nach Spanien habe Beluga XL No. 2 absolviert, teilte Airbus mit. Diese zweite Beluga XL, also die neue Beluga-Generation auf A330-Basis, werde nun regulär im Verbund mit ihren fünf älteren Schwestern aus der A300-600ST-Generation eingesetzt. Mehrmals pro Woche würden aus Getafe Höhenleitwerke für die A350 und deren Sektion 19 abgeholt. Außerdem würden via Getafe die in Illescas produzierten, unteren A350-Flügelbeplankungen per Beluga XL versandt.

Die Verladung erfolgt in einer 7200 Quadratmeter großen Spezialhalle, die Airbus an allen Standorten mit regelmäßigem Beluga-XL-Betrieb, wie Broughton, Hamburg und Toulouse, errichtet hatte, so auch in Getafe. In den Hangars kann der mit Trent-700-Triebwerken von Rolls Royce ausgestattete Zweistrahler wetter- und windgeschützt sein Bugtor öffnen, so dass die Beladung wetterunabhängig und damit stets pünktlich erfolgen kann. Die Beluga XL kann erstmals ein Paar A350-Flügel zugleich befördern und ist deshalb ein entscheidendes Werkzeug für die Produktion der neuen Zweistrahlerfamilie.

Airbus baut sich bis Ende 2023 ingesamt sechs Beluga XL, um schrittweise die viel beschäftigten, älteren fünf Beluga mit einem 30 Prozent größeren Nachfolger abzulösen. Die erste Beluga XL No. 1 wird noch immer hauptsächlich für Flugtests und Weiterentwicklungen verwendet. Im Juli startete Beluga XL No. 3 zum Erstflug. Diese Beluga wird im vierten Quartal ihren regulären Dienst aufnehmen.

Das Programm Beluga XL wurde im November 2014 gelauncht und erhielt im November 2019 die EASA-Zulassung. Dazu wurden gut 200 Testflüge von über 700 Stunden Dauer absolviert. Als Besonderheit verfügt die Beluga XL im Unterdeck hinter dem abgesenkten Cockpit noch über vier Sitze für Kuriere und über eine Bordtoilette.

Zur Startseite