Dirk Grothe

Airbus plant A321XLR-Erstflug am 15. Juni.

Neues Flaggschiff der A320-Familie Airbus plant A321XLR-Erstflug am 15. Juni

In Hamburg-Finkenwerder bereitet Airbus die erste A321XLR auf den Jungfernflug vor. Geplant ist der Start für den 15. Juni, wenn Flugzeug und Wetter mitspielen.

Airbus kündigte am Freitag für den 15. Juni ein Presse-Event in Finkenwerder an, bei dem der erste Flug der A321XLR stattfinden soll. Wie bei Erstflügen üblich, steht der Start unter dem Vorbehalt, dass Flugzeug, Telemetrieanlage und Wetter perfekt mitspielen. Im Idealfall hebt die A321XLR am Vormittag gegen 11 Uhr in Finkenwerder ab und kehrt am frühen Nachmittag zurück. Damit hätte Airbus den bis "Mitte des Jahres" angekündigten XLR-Erstflug pünktlich eingehalten.

Integraltank statt Tankcontainern

Die erste A321XLR trägt bereits die französische Testregistrierung F-WXLR und die A320-Familienwerknummer MSN11000. Sie ist mit CFM-Triebwerken ausgestattet. Die nächste A321XLR, MSN11058, wird dagegen von PW-Getriebefans angetrieben. Nummer 3 wird MSN11080, an der noch keine Triebwerke montiert sind.
Die A321XLR (Extra Long Range – Extra hohe Reichweite) ist das neue Topmodell der A320-Familie. Sie basiert auf der A321neo mit der "Airbus Cabin Flex"-Rumpfform, bei der das zweite Türpaar vom Bug hinter den Flügel gewandert ist. Darüber hinaus wurde der mittlere Rumpf deutlich verändert: Unmittelbar hinter dem Flügel ist hier ein neuer Integraltank, der sogeannte Rear Center Tank (RCT), direkt unter dem Kabinenfußboden, installiert. Dieser sehr kompakte Tank für 12900 Liter Kerosin verleiht der A321XLR mehr Reichweite, ohne dass zuviel Volumen im Gepäck- und Frachtraum durch Containertanks verloren geht. Bei Bedarf kann für extreme Entfernungen aber noch ein zusätzlicher Container-Zusatztank (ACT) im vorderen Frachtraum installiert werden.

30 Prozent mehr Reichweite als eine Standard-A321neo

Die A321XLR nutzt neue Hochauftriebshilfen, die konstruktiv vereinfacht wurden und mit neuen Klappenstellungen arbeiten. Die Höchststartmasse liegt bei 101 Tonnen. Die A321XLR schafft mit 8300 Kilometern Reichweite auch bei ungünstigem Wind Transatlantikstrecken nonstop. Die mögliche Streckenlänge der A321XLR liegt 30 Prozent über einer Standard-A321neo und 15 Prozent über der Version A321LR mit Zusatztanks. Das Flugzeug für typischerweise 180 bis 220 Passagiere verbraucht, laut Herstellerangaben, 30 Prozent weniger Kerosin pro Sitz als Konkurrenzmuster der Vorgängergeneration.

Neuland bei der Zulassung

Wegen neuer Brandschutzauflagen der Zulassungsbehörden FAA und EASA hinsichtlich des neuen Rumpftanks erwägt Airbus, den Rumpftank zu verstärken oder zu füttern. Dadurch könnte die Startmasse noch leicht zunehmen oder die Reichweite leicht abnehmen. Airbus hatte für die Modifikationen die erste Kundenauslieferung bereits von Ende 2023 auf Anfang 2024 verschoben. Das neue Topmodell der Airbus-Standardrumpffamilie hat bei Boeing keinen direkten Konkurrenten. Die leistungsfähige, neue Variante verspricht bereits, ein besonderer Kassenschlager zu werden.

Zur Startseite
Zivil Flugzeuge Seit zehn Jahren am Boden Die letzte je gebaute An-124 soll bald wieder fliegen

Russland will eingemottete Jets reaktivieren – unter anderem eine An-124.