in Kooperation mit
AeroVironment HAWK30 beim Erstflug im September 2019 AeroVironment

Neues Höhenflugzeug von AeroVironment

HAWK30 fliegt

AeroVironment vermeldete am Montag den ersten Testflug seines HAWK30, einem unbemannten Fluggerät für den Dauereinsatz in großen Höhen.

Der erste Testflug fand am 11. September auf der Edwards AFB (NASA Armstrong Flight Research Center in Kalifornien) statt, weniger als zwei Jahre nach Programmstart, so das Unternehmen.

Der HAWK30 wurde im HAPS Innovation Center von AeroVironment entwickelt und montiert, hat eine Spannweite von etwa 80 Metern und wird von zehn Elektromotoren angetrieben, die von Solarmodulen mit Strom versorgt werden. Der HAWK30 soll in einer Höhe von etwa 20000 Metern und damit über den Wolken eingesetzt werden. Ziel sind ausgedehnte Missionen von bis zu mehreren Monaten Dauer ohne Landung. In dieser Position kann er zum Beispiel als Internet-Relaisstation oder für die Überwachung genutzt werden.

AeroVironment kooperierte mit SoftBank bei der Gründung von HAPSMobile Inc., dem Joint Venture zur Finanzierung der HAWK30 Entwicklung und Demonstration.

AeroVironment war in den 1980er Jahren Vorreiter beim Konzept der solarbetriebenen UAS in großer Höhe und entwickelte und demonstrierte in den späten 1990er und frühen 2000er Jahren mehrere Systeme für das ERAST-Programm (Environmental Research Aircraft and Sensor Technology) der NASA. Im August 2001 erreichte der Prototyp des AeroVironment Helios eine Höhe von 29523 Metern. Im Jahr 2002 führte der Prototyp des AeroVironment Pathfinder Plus die weltweit ersten Telekommunikations-Demonstrationen in 19800 Meter Höhe durch, indem er hochauflösende Fernsehsignale (HDTV), mobile Sprach-, Video- und Datenverbindungen der dritten Generation (3G) sowie Hochgeschwindigkeits-Internetverbindungen bereitstellte.

Zur Startseite
Zivil Flugzeuge Extrem verbrauchsarmes CFK-Propellerflugzeug Otto Aviation Celera 500L: Flüge in Victorville?

Das von der Otto Aviation Group in Kalifornien neu entwickelte und extrem...