in Kooperation mit
17 Bilder

Optionen umgewandelt

Lufthansa Group kauft weitere A320neo

Der Aufsichtsrat der Deutschen Lufthansa AG hat am Freitag dem Kauf von 27 Kurz- und Mittelstreckenflugzeugen zugestimmt.

Mit der Entscheidung werden Kaufoptionen für 24 Airbus A320neo und drei A321neo in Festbestellungen umgewandelt. Man „reagiert auf die positive Markt- und Ergebnisentwicklung und stellt so die erforderliche Flottengröße in den nächsten Jahren sicher“, hieß es.

Die Gesamtinvestition dieser Bestellung beträgt rund drei Milliarden US Dollar nach Listenpreis. Insgesamt wächst damit die Zahl der Bestel¬lungen von A320neo und A321neo auf 149 Flugzeuge für den Konzern, 13 fliegen bereits bei Lufthansa.

Die bestellten A320neo und A321neo (kurz für „New Engine Option“) sollen in den Jahren 2023 und 2024 ausgeliefert werden. Zehn der 27 neuen Flugzeuge sind für SWISS vorgesehen, die übrigen Flugzeuge werden bei anderen Flugbetrieben innerhalb des Aviation-Konzerns eingesetzt.

Ein Teil der Bestellung wird mit den Triebwerken von Pratt & Whitney (PW1100G) ausgestattet, ein anderer Teil mit den LEAP-1A-Triebwerken von CFM International. Damit sind weiterhin beide Triebwerkstypen zu etwa gleichen Teilen für die „Neo“-Familie bei der Lufthansa Group vorgesehen.

Zur Startseite
Zivil Flugzeuge FAA gab grünes Licht Boeing spart am Blitzschutz für 787

Boeing hat am Dreamliner zwei Absicherungen der Flügeltanks gegen...