in Kooperation mit
Pilatus Pilatus Aircraft

Robuste Turboprop-Einmot mit großem Kabinenvolumen

Pilatus stellt verbesserte PC-12 NGX vor

Pilatus hat die PC-12 überarbeitet. Mehr Auswahl bei der Kabineneinrichtung, verlängerte Wartungszyklen und neue Avionik sollen das einmotorige Turbopropmuster nochmals aufwerten.

Die PC-12 NGX, in der Schweiz sagt man der PC-12 NGX, wurde auf der Branchenmesse „National Business Aviation Convention & Exhibition“ (NBAA-BACE) in Las Vegas am Dienstag offiziell vorgestellt. Das erste Serienflugzeug der neuen Ausführung steht auf der Messe.

Herzstück der PC-12 NGX ist das neue Triebwerk PT6E-67XP von Pratt & Whitney Canada. Das verbesserte Triebwerk verfügt jetzt über ein elektronisches Propeller- und Motorsteuerungssystem. Der neue „Propeller Low Speed“-Modus führt zusätzlich zu einer deutlichen Reduzierung der Geräuschkulisse in der Kabine, was zu mehr Passagierkomfort führe, so Pilatus. Das neue Turboprop-Triebwerk erhöht die maximale Reisegeschwindigkeit der PC-12 NGX auf 537 Kilometer pro Stunde (290 Knoten).

Das von der PC-24 inspirierte Advanced Cockpit Environment (ACE) System von Honeywell verfügt über eine verbesserte Avionik. In einer weiteren Premiere für das Turboprop-Segment kombiniert Pilatus eine Cursorsteuergerät mit einem intelligenten Touchscreen-Controller. Dank automatischer Schubregelung wird die Arbeitsbelastung des Piloten reduziert. Gleichzeitig wird eine optimale Leistungsanpassung in allen Flugphasen gewährleistet.

Die Kabinenfenster wurden um zehn Prozent vergrössert, was der Kabine mehr natürliches Licht gibt. Die rechteckige Form der neuen Fenster wurde ebenfalls von der PC-24 übernommen. Die neu gestaltete Kabine bietet sechs verschiedene BMW Designworks Interieurs. Die speziell entwickelten, extrem leichten Passagiersitze bieten optimale Ergonomie und können bei Bedarf in Betten umfunktioniert werden. Die Anordnung der Sitze ermöglicht ein Maximum an Bewegungsfreiheit und gewährt den Passagieren auch dank des neu gestalteten Kabinenhimmels mehr Kopffreiheit. Das Klimasystem bietet zusätzlich eine bessere und leisere Frischluftverteilung.

Mit der PC-12 NGX werden die Wartungsintervalle auf 600 Flugstunden verlängert, was zu erheblichen Einsparungen beim Unterhalt führen soll. Auch beim Triebwerk kann der Wartungsintervall (Time between Overhaul) von 4000 auf 5000 Stunden erhöht werden, was die Betriebskosten des PC-12 NGX senkt. Der Basispreis der PC-12 NGX ab 2020 beträgt 4,39 Millionen US-Dollar, die oft gewählte Geschäftsreise-Konfiguration ist ab einem Preis von 5,37 Millionen Dollar verfügbar. Die PC-12 NGX ist bereits zertifiziert und die ersten Ablieferungen an Kunden starten im zweiten Quartal 2020. Pilatus hat bereits 1700 PC-12 verkauft, die sieben Millionen Flugstunden in der Luft waren.

Zur Startseite
Zivil Flugzeuge Solar Impulse 2 im Flug. Neue Pläne von Skydweller Solar Impulse 2 als unbemannte Relaisstation

Das amerikanisch-spanische Start-up Skydweller will auf Basis der Solar...