in Kooperation mit
Rolls-Royce

Rolls-Royce: 555 km/h mit Elektroantrieb

555 km/h Der Elektro-Hammer von Rolls-Royce

Der Elektroflug entwickelt sich im Rekordtempo – im wahrsten Sinne des Wortes. Die "Spirit of Innovation" von Rolls-Royce hat bei Flugversuchen über die Drei-Kilometer-Strecke 555 km/h erreicht. Kurzzeitig soll sie sogar noch 70 km/h schneller gewesen sein. Die Bestätigung der Rekorde durch die FAI ist beantragt.

Rolls-Royce hat mit seinem Elektro-Renner "Spirit of Innovation" nach eigenen Angaben drei Weltrekorde aufgestellt. "Wir haben dem Weltluftsportverband Fédération Aéronautique Internationale (FAI) Daten vorgelegt, die belegen, dass das Flugzeug am 16. November um 15:45 Uhr (GMT) auf einer Strecke von drei Kilometern eine Höchstgeschwindigkeit von 555,90 km/h erreichte und damit den bisherigen Rekord um 213,04 km/h übertraf", heißt es in einer Pressemitteilung des britischen Traditionsunternehmens. "Bei weiteren Testläufen über dem Versuchsgelände des britischen Verteidigungsministeriums in Boscombe Down erreichte das Flugzeug eine Geschwindigkeit von 532,1 km/h (330 mph) über 15 Kilometer, was 292,8 km/h (182 mph) schneller als der bisherige Rekord. Zudem übertraf es die bisher schnellste Zeit für den Aufstieg auf 3000 Meter mit nur 202 Sekunden um exakt eine Minute." Nun warte man auf die Bestätigung durch die FAI.

Während seiner Rekordflüge mit Phil O`Dell, Testpilot und Rolls-Royce Director of Flight Operations, am Steuer, erreichte das Flugzeug laut Unternehmensangaben kurzzeitig sogar eine Höchstgeschwindigkeit von 623 km/h, was die "Spirit of Innovation" mit Sicherheit zum schnellsten vollelektrischen Fahrzeug der Welt macht.

Rolls-Royce
Die "Spirit of Innovation" verfügt über einen vollelektrischen Anstriebsstrang mit 400 Kilowatt Leistung.

"Der Geschwindigkeitsrekord für die 'Spirit of Innovation' ist eine fantastische Leistung für das ACCEL-Team und Rolls-Royce", kommentierte CEO Warren East. "Ich möchte unseren Partnern und insbesondere Electroflight für ihre Zusammenarbeit bei diesem bahnbrechenden Ereignis danken." Dabei steht für Rolls-Royce keineswegs allein der Rekord im Zentrum des Strebens. Vielmehr biete die fortschrittliche Batterie- und Antriebstechnologie, die für dieses Programm entwickelt wurde, eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten für den Markt der künftigen Electric Air Mobility, sagte East und verwies auf das Bekenntnis der UN-Klimakonferenz zu massiven CO2-Einsparungen. "Unser Rekord ist ein weiterer Meilenstein, der dazu beitragen wird, dass 'Jet Zero' Wirklichkeit wird und wir die technologischen Durchbrüche erzielen, die es braucht, um den Verkehr in der Luft, zu Lande und zu Wasser zu dekarbonisieren", so East.

Die "Spirit of Innovation” ist Teil des ACCEL-Projekts (Accelerating the Electrification of Flight). Die Hälfte der Projektmittel wird vom Aerospace Technology Institute (ATI) in Zusammenarbeit mit dem Department for Business, Energy & Industrial Strategy und Innovate UK bereitgestellt. Das Flugzeug wurde bei seinen Rekordflügen von einem 400 kW (544 PS) starken elektrischen Antriebsstrang und der lautt Rolls-Royce "leistungsstärksten Antriebsbatterie angetrieben, die jemals in der Luft- und Raumfahrt eingesetzt wurde". Partner für die Entwicklung der Systeme sind Electroflight, ein Spezialist für Energiespeicherung in der Luftfahrt, und der Automobilzulieferer YASA. Dessen CTO und Gründer Dr. Tim Woolmer ist überzeugt, dass der elektrische Flug die Mobilität ebenso stark verändern wird wie das Düsentriebwerk vor 70 Jahren. "Es ist aufregend zu sehen, wie unsere extrem leistungsstarken und superleichten Elektromotore der "Spirit of Innovation" zu diesen hohen Geschwindigkeiten verhelfen und zu wissen, dass Kooperationsprojekte wie ACCEL uns einen Schritt näher daran bringen, dass das emissionsfreie elektrische Fliegen kommerziell Realität wird."

Rolls-Royce
Bei der Konstruktion holte sich Rolls-Royce Unterstützung der Firmen YASA und Electroflight.

Phill O'Dell, Testpilot und Rolls-Royce Director of Flight Operations sagte: "Spirit of Innovation' mit diesen unglaublichen Geschwindigkeiten zu fliegen und zu glauben, dass wir den Weltrekord für rein elektrisches Fliegen gebrochen haben, ist ein bedeutendes Ereignis. Dies ist der Höhepunkt meiner Karriere und eine unglaubliche Leistung für das gesamte Team. Die Möglichkeit, an der Spitze eines weiteren bahnbrechenden Kapitels in der Geschichte von Rolls-Royce zu stehen, während wir die Zukunft der Luftfahrt gestalten, ist der Stoff, aus dem die Träume sind.

Den bisherigen Geschwindigkeitsrekord für Elektroflugzeuge hatte die Deutsche Extra 330 LE aufgestellt. Diese Extra 330 war mit einem Antriebsstrang von Siemens eAircraft ausgestattet. Da Rolls-Royce die Elektroflug-Sparte von Siemens Mitte 2019 übernommen hatte und dadurch einen Massiven Zuwachs an Know-how im Elektroflug verbuchen konnte, darf die "Spirit of Innovation" durchaus als Nachfahre der Elektro-Extra betrachtet werden.