Siemens plant elektrisches Bodeneffektgerät Siemens/REGENT

Siemens plant elektrisches Bodeneffektgerät Viceroy

Seaglider Viceroy Siemens plant elektrisches Bodeneffektgerät

Siemens plant mit dem neuen Bodeneffektgerät "Seaglider Viceroy" ein schnelles Küstenfahrzeug mit Elektroantrieb, das zwölf Passagiere dicht über der Wasseroberfläche lokal emissionsfrei transportieren kann.

Siemens arbeite gemeinsam mit der Entwicklungsplattform REGENT an der Entwicklung des neuen Bodeneffektgeräts, meldete der Konzern am Dienstag. Der lokal emissionsfreie Seaglider Viceroy ("Vize-König") erhalte einen elektrischen Batterieantrieb, der acht Elektromotoren mit Propellern speise. Das Hochgeschwindigkeitsfahrzeug soll sich im sogenannten Bodeneffekt, einem Luftkissen, das sich bei schneller Fahrt etwa bis zur Höhe der halben Spannweite bildet, ausschließlich dicht über der Wasseroberfläche bewegen.

Wasserfahrzeug, nicht Flugzeug

Anders als ein Flugzeug kann ein Bodeneffektgerät auch nicht frei fliegen, sondern ist von einer nahen Bodenfläche abhängig, die aber auch aus flachem Eis, Schnee oder glattem Sand oder etwa einem Salzsee bestehen kann. Teilweise können Bodeneffektgeräte mit Anlauf über einzelne Hindernisse hinweg "springen". Vorteil der Bodeneffektgeräte ist ihr wesentlich niedrigerer Energiebedarf, als ihn ein vergleichbar großes Flugzeug hätte. Rechtlich sind Bodeneffektgeräte "Wasserfahrzeuge", was Zulassung und Betrieb wesentlich vereinfacht und verbilligt.

Schneller Transport entlang von Küsten

Siemens will mit dem Seaglider Viceroy den Zeit- und Kostenaufwand für die Beförderung von Menschen und Gütern zwischen Küstenstädten drastisch reduzieren. Das Fahrzeug kann sich auf drei Arten bewegen: Langsam schwimmend im Hafen, mit etwa 75 km/h, noch mit Wasserkontakt in der Hafenausfahrt und mit bis zu 300 km/h "fliegend", jedenfalls ohne Wasserberührung, im Bodeneffekt.

Neue Technik für mehr Komfort

Siemens will die hohe Geschwindigkeit und den Komfort eines Flugzeugs mit den niedrigen Betriebskosten eines Elektrofahrzeugs kombinieren. Der Seaglider unterscheide sich von bisherigen Bodeneffektgeräten durch seine anderen Tragflächen, den Elektroantrieb mit verteilter Leistung und die elektronische Steuerung, wie sie auch in der Luft- und Raumfahrt genutzt werde. Diese Elemente ermöglichten einen sicheren Hafenbetrieb, eine höhere Wellentoleranz und ein komfortables Passagiererlebnis. Bis zu zwölf Passagiere passen in die Kabine. Mit heutigen Batterien schafft der Seaglider Viceroy Reichweiten bis zu 330 Kilometern. Die nächste Batteriegeneration soll dann bereits 1000 Kilometer Reichweite ermöglichen.

Zur Startseite
Zivil Flugzeuge Erste Auslieferung seit Mai 2021 American Airlines übernimmt Boeing 787

Boeing hat die erste 787 seit mehr als einem Jahr an eine Airline...