in Kooperation mit
34 Bilder

Spezialtransporter fliegt bereits sechs Stunden am Stück

Beluga beginnt regulären Testflugbetrieb

Nach ihrem Erstflug am 19. Juli hat die Beluga XL am Dienstag ihren zweiten Flug absolviert. Dabei erreichte der neue Zweistrahler schon beachtliche sechs Stunden Flugdauer.

Flug AIB02XL startete am Dienstag um 10.20 Uhr und landete um 16.18 Uhr wieder in Toulouse. Die relativ lange Flugzeit von 5 Stunden und 59 Minuten, schon beim zweiten Flug, spricht für ein bisher problemloses Handling und das zuverlässige Arbeiten der Bordsysteme. Der Flug fand größtenteils südlich von Montpellier über dem Mittelmeer statt, also in einem wenig beflogenen Luftraum, der bequem in Reichweite der Airbus-Telemetriestationen liegt. Diese übertragen die Testflugdaten live in die Airbus-Testflugkontrollzentrale "Télémesure" in Toulouse.

Die Beluga XL soll ihre Flugerprobung und Zulassung in etwa 600 Flugstunden schaffen. Das Zulassungsverfahren ist stark vereinfacht, da die Beluga XL nur intern von Airbus genutzt wird, nur fünf Flugzeuge gebaut werden und diese technisch weitgehend auf dem zugelassenen Airbus A330-200F basieren. Am Aufwändigsten dürfte die Vermessung der Luftwirbel hinter dem verbreiterten Rumpfaufbau sein, für die das Leitwerk verbreitert und durch Endscheiben ergänzt wurde. Außerdem sorgen zwei zusätzliche Strakes unter dem Rumpf für mehr Stabilität bei hohen Anstellwinkeln, wenn die Wirbel hinter dem Rumpf die Wirksamkeit des eigentlichen Leitwerks reduzieren.

UPDATE:
Am Mittwoch startete die Beluga XL schon um neun Uhr in Toulouse zum dritten Testflug. Gegen 13.15 Uhr befand sich Flug AIB03XL noch westlich der französischen Atlantikküste über dem Ozean, kurz vor 15 Uhr parkte die Beluga XL wieder am Flugtestzentrum in Toulouse. Die Landezeit war 14.43 Uhr.

Zur Startseite
Lesen Sie auch
Flugzeuge