in Kooperation mit
15 Bilder

Transporter für Inlands-Hilfsflüge

Indonesien will zwei A400M zivil beschaffen

Die "Indonesian Trading Company" (PPI), eine zivile Infrastrukturbehörde, will zwei Airbus A400M zum Lufttransport rein ziviler Hilfsgüter innerhalb Indonesiens beschaffen.

Die staatliche, zivile "Indonesian Trading Company" (PPI) werde formeller Käufer der beiden A400M sein, die mit logistischer Hilfe der indonesischen Luftwaffe und durch deren Personal betrieben und gewartet würden, meldeten indonesische Medien am Donnerstag. Die beiden Flugzeuge der PPI würden ausschließlich zum Transport ziviler Hilfsgüter in entlegene Landesteile im Osten Indonesiens genutzt. Dort gibt es kaum Straßen, so dass Nahrung und Kraftstoff bereits heute mit Hilfsflügen transportiert werden.

Die indonesische Webseite "Tribun Bali" meldete unter Bezugnahme auf die Luftwaffe, die Entscheidung zur Beschaffung der beiden Flugzeuge durch die staatliche PPI sei erfolgt. Sie würden bei den Luftwaffengeschwadern Air Skadron 31 und 32 betrieben. Verteidigunsminister Ryamizard Ryacudu hatte die Bestellung einer "kleinen Stückzahl" bisher nur angekündigt. Auch Airbus hat die Bestellung noch nicht bestätigt. Vor einem Jahr hatte Indonesien eine Absichtserklärung für bis zu fünf A400M unterzeichnet, die als reguläre Militrätransporter veraltete C-130 ablösen sollten.

Zur Startseite
Lesen Sie auch
Kampfflugzeuge