in Kooperation mit
13 Bilder

Ultralangstreckenversion

Erste A350-900 ULR ist endmontiert

Der erste Airbus A350-900 der neuen Ultralangstreckenversion "ULR" ist in Toulouse, noch ohne Triebwerke, aus der Endmontagehalle geschleppt worden. Der neue Zweistrahler schafft Marathon-Flüge bis zu 20 Stunden Dauer.

Airbus meldete die Fertigstellung der ersten A350-900 ULR am Mittwoch. Die neue A350-Version soll die längste Reichweite aller Verkehrsflugzeuge erreichen und Strecken von bis zu 18000 Kilometern schaffen. Damit bewältigt sie auch Entfernungen wie Singapur-New York nonstop, wo Erstbetreiber Singapore Airlines den Zweistrahler noch vor Jahresende in Dienst stellen will.

Die erste A350-900 ULR absolviert nun im Freien Bodentests, bevor ihre Trent-XWB-Triebwerke montiert werden. Danach folgt ein verkürztes Flugtestprogramm, das nur die Veränderungen gegenüber normalen A350-900 abhandelt. Neu ist ein modifiziertes Tanksystem, das die Mitnahme von zusätzlichen 24.000 Litern Kerosin ohne den Einbau von Zusatztanks im Frachtraum ermöglicht. Dazu wird der Flügelmittelkasten als Tankraum genutzt. Außerdem verfügt die A350-900 ULR über verbesserte und verlängerte Winglets und weitere Detailverbeserungenn für eine optimierte Aerodynamik.

Bei einer maximalen Startmasse von 280 Tonnen kann die A350-900 ULR über 20 Stunden in der Luft bleiben. Dies soll der Zweistrahler mit einer bisher unerreichten Wirtschaftlichkeit schaffen. Als Erstkunde hat Singapore Airlines sieben ihrer bisher 67 bestellten A350-900 in der Ultralangstreckenausführung geordert.

15 Bilder
Zur Startseite
Lesen Sie auch
Flugzeuge