in Kooperation mit
33 Bilder

"Viertbeste Messe seit Charles Lindbergh"

Airbus zieht Pariser Messebilanz

Der Flugzeughersteller Airbus hat auf der diesjährigen Paris Air Show Aufträge im Wert von 57 Milliarden Dollar bekannt gegeben. 124 Flugzeuge im Listenwert von 16,3 Mrd. Dollar wurden fest bestellt, weitere 297 Flugzeuge im Listenwert von 40,7 Mrd. Dollar wurden vorbestellt.

Airbus-Verkaufsgeschäftsführer John Leahy sagte, damit könne sich Airbus über "die viertbeste Messe seit Charles Lindbergh" freuen.

Fabrice Bregier, Chef der Airbus-Zivilflugsparte, sagte in Paris zur A380, Priorität für Airbus habe in diesem Jahr das Erreichen schwarzer Zahlen in der Produktion, die man auch tatsächlich erreichen werde. Man werde die A380 künftig überarbeiten und strecken, dies verlange der Markt der Zukunft. Das Flugzeug sei beim Erscheinen vor zehn Jahren dem Markt voraus gewesen, heute passe es genau, morgen werde die Nachfrage immer dringender, da sich der Verkehr alle 15 Jahre verdoppele. Eine A380neo werde Airbus nicht nur für einen einzelnen Kunden launchen und auch nur, wenn man sich Profitabilität davon verspreche.

Zur Startseite