ITA-A330 kollidiert mit Boeing 777 - und darf trotzdem starten ITA Airways

ITA-A330 kollidiert mit 777 - und darf trotzdem starten

Vorfall in New York ITA-A330 kollidiert mit Boeing 777 - und darf trotzdem starten

Auf dem Weg zur Startbahn streift ein Airbus A330-200 von ITA Airways in New York JFK eine Boeing 777-200ER von Air France. Die Air France-Piloten melden den Rempler umgehend der Flugsicherung. Die lässt die ITA-Crew trotzdem erst starten – und dann ihrer Wege ziehen.

"Wir stehen an Position 9, gerade hat uns eine Alitalia passiert und unser Flugzeug gestreift. Sagt denen, die sollen keinesfalls abheben!" Auch wenn Alitalia inzwischen ITA Airways heißt – die dringliche Meldung aus dem Cockpit von Air France 008 lässt wenig Spielraum für Interpretationen: ein Airbus A330-200 mit Passagieren an Bord ist auf dem Weg zur Startbahn – und sollte nach dem Rempler besser aufgehalten werden.

Nasce ITA Airways, la nuova compagnia aerea di bandiera competitiva e sostenibile
ITA Airways
Alitalia heißt seit geraumer Zeit ITA - der Funkspruch der Air France-Crew in New York birgt dennoch wenig Interpretationsspielraum.

"Wäre besser, Start zu unterbinden"

Der Bodenlotse hakt nach, die Air France-Crew insistiert: "Es wäre besser, den Start zu unterbinden." Jetzt ist sich der Lotse nicht sicher, mit wem er eigentlich gerade spricht: "Wo sind Sie, Alitalia." – "Das ist Air France 008 – wir haben einen Schaden an unserem Flugzeug von einer Alitalia, die an Position 9 hinter uns vorbeigerollt ist" – "Sind Sie sicher, dass es eine Alitalia war?" – "Ja, das war Alitalia" – "Air France, wo stehen Sie?" – "An Gate Nummer 9." So vergehen wertvolle Minuten, der Bodenlotse verweist die Air France-Piloten schließlich an den Tower. In der Zwischenzeit ist ITA-Flug 611 längst in der Luft.

"Negativ, Sir"

Die A330-200 befindet sich im Steigflug aus New York als der Tower die ITA-Piloten über die Meldung informiert.

JFK Tower: "Air France sagt, dass Ihr sie beim Taxiing gestreift habt. Nehmt Ihr am Flugzeug einen Schaden wahr?"

ITA 611: "Negativ, Sir."

JFK Tower: "Alles klar, ich wollte nur nachfragen und sichergehen."

Nach der Landung in Rom blieb die ITA A330-200 EI-EJL 46 Stunden am Boden. Die Air France 777-200ER F-GSPQ hat New York seit dem Vorfall vom 17. Juni 2022 nicht wieder verlassen. Der Zwischenfall wird jetzt untersucht.

Zur Startseite
Zivil Airlines Stornierungen sind ein großes Problem der Lufthansa. Sommerärger für Passagiere Lufthansa ist Stornierungs-Spitzenreiter

Die Lufthansa und auch die weiteren Airlines der Lufthansa-Group schneiden...