in Kooperation mit
Airbus Helicopters - Kennzahlen 2019. Airbus Helicopters

Weniger Lieferungen und Bestellungen

Airbus Helicopters spürt schwachen Markt

Airbus Helicopters verbuchte 2019 zehn Prozent weniger Aufträge und lieferte weniger Hubschrauber aus. Dank des Service-Geschäft wurde der Umsatz aber sogar leicht gesteigert.

Im vergangenen Jahr gab es 369 Hubschrauber-Bestellungen (statt 413), nach Stornierungen blieben davon 310 Netto, was zusammen mit den Einnahmen aus Support und Dienstleistungen einen Auftragseingang von 7,17 Milliarden Euro bedeutet. Das Unternehmen lieferte 332 Drehflügler aus (statt 356), darunter den 1000. Super Puma, und behauptete damit seine Führung auf dem zivilen und halbstaatlichen Markt mit einem Marktanteil von 54 Prozent, gemessen an der Zahl der Helikopter.

Im zivilen Bereich bleiben die H125 und die H145 mit 130 bzw. 91 Buchungen im Jahr 2019 die Bestseller auf dem Markt. Auch Airbus-Hubschrauber festigten ihre Position auf dem militärischen Markt dank wichtiger Erfolge bei Kampagnen wie 23 NH90 für Spanien und 25 H225M hauptsächlich für Ungarn und Indonesien.

Im Jahr 2019 setzte Airbus Helicopters weltweit neue Unterstützungsverträge auf militärischer Seite um: einen wichtigen Unterstützungsvertrag für den NH90 im Dienst der deutschen Heeresflieger, die Verträge für Tiger, Cougar und Caracal in Frankreich sowie eine Verlängerung des Vertrags über die Unterstützung des Tigers der Australischen Armee (ARH) um fünf Jahre. Auf der zivilen Seite wurden 250 zusätzliche Hubschrauber durch globale HCare-Verträge abgedeckt.

„Der gestiegene Beitrag von Unterstützung und Dienstleistungen und die wichtigen Aufträge im militärischen Sektor im Jahr 2019 unterstreichen die Bedeutung unseres robusten Geschäftsmodells. Die Ausgewogenheit zwischen unseren verschiedenen Einnahmequellen ermöglicht es uns, unsere globale Führungsposition in einem schwierigen zivilen und halbstaatlichen Markt zu behaupten“, sagte Bruno Even, CEO von Airbus Helicopters.

Airbus Helicopters investiert weiterhin in sein Produktportfolio, um eine wettbewerbsfähige Palette zu erhalten, wie bei der neuen fünfblättrigen Version des stark verkauften zweimotorigen Leichthubschraubers H145, die in diesem Jahr zertifiziert werden soll. Die Zulassung der H160 soll nun in Kürze erfolgen.

Was längerfristige Innovation betrifft wurden 2019 gute Fortschritte in den Schwerpunktbereichen Autonomie, Elektrifizierung und Konnektivität erzielt, die die nächste Generation von VTOL-Flugzeugen vorbereiten werden. Der vollelektrische CityAirbus-Demonstrator führte seinen Erstflug durch, ebenso wie der Prototyp des unbemannten Flugzeugsystems VSR700, das für militärische Anwendungen konzipiert ist.

Zur Startseite