Air Baltic fliegt im Winter für SWISS Airbus

Air Baltic fliegt im Winter für SWISS

Wet-Lease-Vertrag Air Baltic fliegt im Winter für SWISS

Um ihren Flugplan zu stabilisieren und das Kabinenpersonal zu entlasten, setzt SWISS im Winterflugplan auf eine Zusammenarbeit mit der lettischen Airline.

Im Rahmen eines Wet-Lease-Vertrags, bei dem Flugzeuge inklusive Besatzung angemietet werden, wird Air Baltic im kommenden Winterflugplan Flüge für SWISS durchführen.

Geplant ist der Einsatz von bis zu sechs Airbus A220-300, wie die Schweizer Lufthansa-Tochter am Dienstag mitteilte. SWISS betreibt selbst 21 Flugzeuge desselben Typs.

Die Air-Baltic-Flugzeuge sollen Flüge übernehmen, die bis dato mit SWISS-Fluggerät geplant waren. Sie werden auf dem gesamten europäischen Streckennetz eingesetzt.

Mithilfe dieses Wet-Lease-Vertrags will SWISS nach eigenen Angaben ihren Flugplan stabilisieren sowie Planungssicherheit für die Kunden schaffen und das Kabinenpersonal entlasten. Unabhängig davon würden weiterhin eigene Flugbegleiter eingestellt und ausgebildet.

Im Einsatz für weitere Airlines der Lufthansa Group

"Die Fluggesellschaft Air Baltic ist ein idealer Wetlease-Partner für uns, da sie wie SWISS die hochmodernen, umweltschonenden und innovativen Flugzeuge vom Typ Airbus A220-300 betreibt. Zudem hat Air Baltic diesen Sommer mit großer Zuverlässigkeit bereits Flüge für andere Fluggesellschaften der Lufthansa Group durchgeführt", so Tamur Goudarzi Pour, Chief Commercial Officer von SWISS. Air Baltic fliegt derzeit auch im Wet-Lease für Eurowings und Eurowings Discover.

Die Zusammenarbeit mit Air Baltic sei eine Ergänzung zur bestehenden Partnerschaft mit Helvetic Airways, in deren Rahmen sechs Helvetic-Flugzeuge ganzjährig im Einsatz für SWISS sind. Zur Abdeckung von Nachfragespitzen könnten flexibel weitere Helvetic-Flugzeuge einspringen. Helvetic betreibt moderne Embraer E2-Regionaljets (190- und E195-E2).

Zur Startseite
Zivil Airlines Grüne Basis Die Öko-Airports von morgen

Klimaneutrale Luftfahrt: vor diesen Herausforderungen stehen Flughäfen