Wingcopter über Afrika. Wingcopter

12000 Wingcopter über Afrika

Wingcopter und Continental Drones 12000 Drohnen über Afrika

Die deutsche Lieferdrohnen Firma Wingcopter und Continental Drones Ltd haben eine Partnerschaftsvereinbarung unterzeichnet, um mit Tausenden von Wingcoptern drohnengestützte Liefernetze auf dem gesamten afrikanischen Kontinent aufzubauen.

Die Unternehmen gaben bekannt, dass Continental Drones ab sofort als autorisierter Wingcopter-Partner (WAPP) für alle 49 Länder südlich der Sahara fungiert. Ziel der beiden Partner ist es, in den nächsten fünf Jahren 12000 Wingcopter 198, die weltweit fortschrittlichste Lieferdrohne, in ganz Afrika einzusetzen. Dies würde den bislang größten kommerziellen Einsatz in der globalen Lieferdrohnenbranche darstellen.

Die Einrichtung ausgedehnter Drohnen-Liefernetzwerke im afrikanischen Luftraum soll die Logistik in diesen Ländern auf ein neues Niveau heben und dazu beitragen, eine völlig neue Transportinfrastruktur zu schaffen – viel schneller, billiger, nachhaltiger und effizienter als dies durch den Aufbau konventioneller bodengestützter Infrastruktur möglich wäre.

Die Überbrückung infrastruktureller Lücken durch den Einsatz großer Wingcopter-Flotten, selbst an den entlegensten Orten, soll es Regierungen und dem Privatsektor ermöglichen, ineffiziente Infrastrukturen durch klimaneutrale, zuverlässige und schnelle Logistiklösungen zu ersetzen.

Wingcopters Technologie soll dazu beitragen, die Lebensbedingungen von Millionen von Menschen in Afrika zu verbessern, zum Beispiel durch die bedarfsabhängige Lieferung von Medikamenten, Impfstoffen oder Laborproben, aber auch von wichtigen Gütern des täglichen Bedarfs.

Tom Plümmer, Mitgründer und CEO von Wingcopter, sagte: "Diese Vereinbarung und vertrauensvolle Partnerschaft ist ein echter Game-Changer, der Wingcopter und Continental Drones an die Spitze der Drohnenlieferindustrie hievt. Wingcopter ist bestens aufgestellt, um die enormen Marktchancen der Drohnenzustellung im nächsten Jahrzehnt zu realisieren."

Dank seines patentierten Schwenkrotor-Mechanismus und proprietärer Software-Algorithmen kann der Wingcopter 198 wie ein Multikopter senkrecht starten und landen, gleichzeitig aber auch lange Strecken so effizient und schnell fliegen wie ein Flächenflugzeug, selbst bei starkem Regen und Wind.

Zu den Investoren von Wingcopter gehören Xplorer Capital, Futury Capital, ITOCHU, DRONE FUND, SYNERJET, Expa, Hessen Kapital III und Corecam Capital Partners.

Folgen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/flugrevue

Zur Startseite
Zivil Flugzeuge Seit zehn Jahren am Boden Die letzte je gebaute An-124 soll bald wieder fliegen

Russland will eingemottete Jets reaktivieren – unter anderem eine An-124.