in Kooperation mit

ETOPS-Einschränkungen

Probleme mit Trent 1000 weiten sich aus

18 Bilder

Betreiber von Boeing 787 müssen ihre Trent-1000-Triebwerke nicht nur häufiger untersuchen lassen, sondern auch eine Reduzierung der ETOPS-Grenzen hinnehmen.

Wegen anhaltenden Qualitätsproblemen bei Schaufeln des Mitteldruckverdichters hat die europäische Agentur für Flugsicherheit EASA am vergangenen Freitag eine dringliche Lufttüchtigkeitsanweisung herausgegeben. Demnach müssen alle Triebwerke des Typs Trent 1000 Package C mit mehr als 2000 Zyklen alle 200 Zyklen zur Inspektion. Zudem müssen an allen Trent-1000-Triebwerke des Standards Package C mit 300 bis 2000 Zyklen häufiger als üblich Boroskopuntersuchungen durchgeführt werden. Von den verkürzten Wartungsintervallen sind rund 400 Triebwerke betroffen.

Die Probleme haben auch Konsequenzen für die ETOPS-Zulassung der Trent-1000-Triebwerke. Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat vergangene Woche ebenfalls eine dringliche Lufttüchtigkeitsanweisung herausgegeben, die Boeing 787-8 und 787-9 mit Trent 1000-A2, -AE2, -C2, -CE2, -D2, -E2, -G2, -H2, -J2, -K2 und -L2 betrifft. ETOPS (extended-range, twin-engine operations) gibt die maximal zulässige Flugzeit zum nächstgelegenen Flughafen bei Ausfall eines Triebwerks an. Die genannten Triebwerksvarianten werden von 330 Minuten auf 140 Minuten heruntergestuft.

Die Schaufeln des Mitteldruckverdichters haben eine geringere Lebensdauer als erwartet. Sie können unter hohem Schub, bei bestimmten Temperaturen und Höhenbedingungen brechen und dadurch zum Triebwerksausfall führen.

Top Aktuell Messe EBACE in Genf Business Aviation: Der Trend geht zum Bio-Sprit
Beliebte Artikel Alle Fakten Boeing 787-8 Alle Fakten Boeing 787-9
Stellenangebote Der Baden-Württembergische Luftfahrtverband stellt ein Referent für Aus- und Fortbildung, Flugsicherheit und Sport (m/w/d) gesucht OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d) RUAG sucht Flugzeugmechaniker Jetzt bewerben RUAG sucht Flugzeugmechaniker F/A-18 (m/w)
Anzeige