in Kooperation mit

Für künftigen Großraumjet

Russland und China entwickeln Großtriebwerk

Die Vereinigte Triebwerksbaugesellschaft (ODK) und die chinesische AECC Commercial Aircraft Engine haben eine Vereinbarung über die Entwicklung eines Triebwerks für ein künftiges gemeinsames Großraumflugzeug unterzeichnet.

Auf der Luftfahrtmesse Aviation Expo China in Peking haben die russische ODK und die chinesische AECC CAE die gemeinsame Entwicklung eines Großtriebwerks für das künftige Langstreckenflugzeug CRIAC C929 beschlossen. Die Vereinbarung legt unter anderem ein gemeinsames Vorgehen bei Forschung, Konkurrenzanalyse, Definition der Anforderungen an das Triebwerk sowie technischer Parameter sowie beim Design fest.

"Die Unterzeichnung der Entwicklungsvereinbarung für das Triebwerk des Langstrecken-Großraumjets ist ein Meilenstein für die zivile Luftfahrt von Russland und China", sagte Sergej Tschemesow, CEO der russischen Staatsholding Rostec, zu der ODK gehört. "Es geht nicht nur darum, wettbewerbsfähig zu sein, es geht um technologische Unabhängigkeit unserer Länder. Unser ultimatives Ziel ist es, ein eigenes, starkes Weltklasse-Triebwerk zu schaffen, das gemäß höchster internationaler Standards zertifiziert ist."

Die ersten Triebwerkstests sollen 2022 beginnen, die Zulassung wird für 2027 angepeilt, wie Denis Manturow, der russische Handels- und Industrieminister, mitteilte.

ODK arbeitet bereits am schubstarken PD-35 für künftige Großraumflugzeuge, das auf dem kleineren PD-14 für die Irkut MS-21 aufbaut. Nach Angaben des Unternehmens befindet sich das Programm noch in der Forschungs- und Entwicklungsphase, um einen technologischen Reifegrad von 6 zu erreichen, um die weitere Entwicklung mit geringeren technischen Risiken fortzuführen.

Zur Startseite
Flugzeugtechnik Triebwerke Neuer Turboprop von General Eectric Catalyst fordert Platzhirsch PT6 heraus

Erstmals seit 30 Jahren wird bei General Electric wieder ein...