in Kooperation mit

Rolls-Royce

Triebwerksprobleme überschatten gutes Jahresergebnis

18 Bilder

Rolls-Royce hat das vergangene Jahr mit besseren Zahlen abgeschlossen als erwartet. Allerdings sorgen Qualitätsprobleme bei zwei Triebwerksprogrammen für hohe Kosten.

Der britische Triebwerkshersteller Rolls-Royce hat 2017 einen Umsatz von knapp 15,1 Milliarden Pfund (rund 16,9 Milliarden Euro) erwirtschaftet, das entspricht einem Plus von sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Nach dem Rekordverlust von rund 4,7 Milliarden Euro 2016 unter anderem aufgrund des Wechselkurseinbruchs nach dem Brexit-Votum weist der Triebwerkshersteller für 2017 einen Gewinn vor Steuern von knapp 1,1 Milliarden Pfund aus (1,2 Milliarden Euro).

"Die Finanzergebnisse überstiegen unsere Erwartungen und wir haben einige wichtige betriebliche und technologische Meilensteine erreicht", so Warren East, CEO von Rolls-Royce. "Aber wir spüren die Auswirkungen steigender Kosten und der Herausforderung, erhebliche Probleme von im Dienst befindlichen Triebwerken zu managen."

Beim Trent 1000 (Boeing 787) gab es in den vergangenen Jahren Lebensdauerprobleme bei Schaufeln im Verdichter sowie in der Mittel- und Hochdruckturbine, beim Trent 900 (Airbus A380) sind die Schaufeln der Hochdruckturbine betroffen. Eine langfristige Lösung soll bis 2022 in die komplette Trent-1000-Flotte integriert werden. Beim Trent 900 werden Turbinenschaufeln mit längerer Lebensdauer laut Rolls-Royce bereits jetzt in der aktuellen Flotte eingeführt, weitere Redesigns seien bis 2020 verfügbar. Die Probleme kosten den Hersteller in diesem Jahr rund 340 Millionen Pfund (380 Millionen Euro) und 2019 weitere 240 Millionen Pfund (268 Millionen Euro).

Top Aktuell Rolls-Royce Trent XWB in Dahlewitz Rolls-Royce in Deutschland 100. Trent XWB aus Dahlewitz geliefert
Streaming für Flugzeugfans
Bewährungsprobe für den Airbus A350

30 % Rabatt für das First Class Angebot von planestream für FLUG REVUE Abonnenten.

Beliebte Artikel Alle Fakten Rolls-Royce Trent 900 Rolls-Royce UltraFan Konzept Triebwerks-Wettbewerb Kein Rolls-Royce-Antrieb für Boeing NMA
Anzeige
Stellenangebote RUAG sucht Flugzeugmechaniker Jetzt bewerben RUAG sucht Flugzeugmechaniker F/A-18 (m/w) Jetzt bewerben PAL-V International BV sucht Sales and Marketing Manager Central Europe (m/w/d) Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d)