in Kooperation mit
Studenten der RWTH Aachen haben für den DLR/NASA-Designwettbewerb einen 150-Sitzer mit Wasserstoffantrieb konzipiert. RWTH Aachen
Studenten der RWTH Aachen haben für den DLR/NASA-Designwettbewerb einen 150-Sitzer mit Wasserstoffantrieb konzipiert.
Studenten der RWTH Aachen haben für den DLR/NASA-Designwettbewerb einen 150-Sitzer mit Wasserstoffantrieb konzipiert.
Studenten der RWTH Aachen haben für den DLR/NASA-Designwettbewerb einen 150-Sitzer mit Wasserstoffantrieb konzipiert.
Studenten der RWTH Aachen haben für den DLR/NASA-Designwettbewerb einen 150-Sitzer mit Wasserstoffantrieb konzipiert. 6 Bilder

HyZero aus Aachen gewinnt Design-Challenge des DLR

Wasserstoff betriebenes Flugzeug für 150 Passagiere HyZero gewinnt Design-Challenge

Mit dem Entwurf HyZero gewann das Team der RWTH Aachen im deutschen Teil der NASA/DLR Design Challenge 2021.

In der diesjährigen Design Challenge sollten die Studierenden ein Kurz- und Mittelstreckenflugzeug für 150 Passagiere entwerfen, dass bis 2035 einsatzbereit sein könnte. Dabei waren Szenarien für eine 600 und eine 2.000 Kilometer weite Flugstrecke zu berücksichtigen für die anhand des Flugzeugentwurfs eine Gesamtenergiebilanz zu erstellen war.

Den Siegern der RWTH Aachen gelang dies besonders gut. In ihrem Entwurf HyZero kombinierten sie einen Auftrieb erzeugenden Doppelrumpf mit verformbaren ultraglatten Laminar-Flügeln. Ein hybrider Antriebsstrang ermöglicht die Direktverbrennung von Wasserstoff ebenso wie die Stromgewinnung über Brennstoffzellen. Ein Wasserstofftank im Heck stellt den nachhaltig gewonnenen Brennstoff bereit.

Ein zusätzliches Triebwerk am Heck nutzt den Grenzschicht-Effekt für einen besonders effizienten Antrieb. Insgesamt benötigt dieses Flugzeug rund 40 Prozent weniger Energie als von einem vergleichbaren konventionell angetriebenen Referenzflugzeug im Jahr 2035 zu erwarten wäre. An diesem Entwurf zeigt sich, dass die Zukunft der klimaneutralen Luftfahrt bei Flugzeugen liegt, die besonders wenig Energie verbrauchen, die zudem aus regenerativen Quellen bereitgestellt wird.

"Die Studierenden im Wettbewerb haben beachtliche Impulse gesetzt, wie der klimaneutrale Luftverkehr von morgen aussehen kann und wie vielseitig sich zum Beispiel Wasserstoff dafür einsetzen lässt," sagte Prof. Anke Kaysser-Pyzalla, die Vorstandsvorsitzende des DLR.