in Kooperation mit
Alan Lebeda (GDFL 1.2)
16 Bilder

Diese alte Caravelle erstrahlt bald in neuem Glanz

Airliner wird restauriert Diese alte Caravelle erstrahlt bald in neuem Glanz

Inhalt von

Auf dem Stockholmer Flughafen Arlanda trotzt seit 47 Jahren eine Sud Aviation Caravelle dem nordischen Wetter. Der Zahn der Zeit nagt stark an dem eleganten Jet, doch nun erhält er eine neue Aufgabe: Ein Airport in Finnland will die Caravelle vor dem Fallbeil bewahren.

Noch immer strahlt dieses Flugzeug pure Eleganz aus: Die Sud Aviation Caravelle ist für viele Luftfahrtfans einer der schönsten Jet-Airliner, die jemals gebaut wurden. 282 Exemplare verließen zwischen 1958 und 1972 die Werkshallen in Toulouse. Eines davon war die Caravelle III mit dem Kennzeichen SE-DAF, 1962 gebaut und im Februar desselben Jahres mit der Seriennummer 112 an Scandinavian Airlines System (SAS) ausgeliefert. SAS taufte den Zweistrahler auf den Namen "Sven Viking" und setzte ihn auf Kurz- und Mittelstrecken ins europäische Ausland ein. Aber nur bis 1974, dann hatte die "Sven Viking" ausgedient. Seit damals steht die Caravelle auf dem Gelände des Stockholmer Flughafens Arlanda – geduldig wartend auf eine neue Aufgabe.

Peter Bakema (GDFL 1.2)
Die SE-DAF "Sven Viking" in Arlanda im Jahr 2011. Inzwischen hat die Maschine ihr SAS-Farbkleid verloren und trägt nurmehr Weiß und Silbergrau.

Von Schweden nach Finnland

Nun, nach stolzen 47 Jahren Standzeit, scheint diese neue Aufgabe gekommen. Zwar wird sich die "Sven Viking" niemals wieder in die Lüfte schwingen. Dennoch steht sie kurz vor einer zweiten Karriere: Der Flughafen Turku, knapp 300 Kilometer von Stockholm entfernt im Südwesten Finnlands gelegen, suchte zur Krönung seines frisch renovierten Terminals noch ein standesgemäßes Ausstellungsstück. Fündig wurden die Finnen schließlich beim schwedischen Museum für Schifffahrts- und Verkehrsgeschichte, dem die Caravelle von Arlanda gehört – und das den welkenden Airliner an die finnischen Kollegen der Aviation Museum Society Finland spendete. Die wiederum stellt die Caravelle dem Flughafen Turku als Exponat zur Verfügung.

Finnair stieg mit der Caravelle 1960 in die Jet-Ära ein. Die SE-DAF soll bald mit Finnair-Lackierung daran erinnern. Foto: Ralf Manteufel (GDFL 1.2)

Neulackierung im Finnair-Look

Schon bald soll die SE-DAF daher ihren Dauerparkplatz verlassen und per Lkw nach Turku reisen. Dafür muss die Caravelle teilweise demontiert werden. Da in Turku aber ohnehin eine umfangreiche Restaurierung ansteht, dürfte das kein großes Hindernis darstellen. Außerdem hätte dem Jet in Stockholm über kurz oder lang die Verschrottung gedroht, wie die finnischen Luftfahrtfreunde anmerken. Im Zuge der Renovierungsarbeiten erhält das Flugzeug eine neue Lackierung in Finnair-Farben, um an den Eintritt des finnischen Flag Carriers ins Jet-Zeitalter zu erinnern. Finnair erhielt ihre erste Caravelle 1960 und flog mit dem Muster bis in die 80er-Jahre hinein. Ausgestellt wird die Caravelle nach erfolgter Restaurierung vor dem Terminal des Turku Airport – abermals im Freien. Aber die alte Lady ist ja auch nichts anderes gewöhnt.

Eine Caravelle bleibt in Arlanda

Eine zweite Caravelle, sie trägt das Kennzeichen SE-DAI, verbleibt dagegen am Flughafen Stockholm. Sie wurde Ende der 90er-Jahre vom "Le Caravalle Club" übernommen und seither liebevoll gehegt und gepflegt. Ursprünglich hätte sie sogar wieder fliegen sollen, doch das scheiterte an diversen rechtlichen Hürden. Bis heute befindet sich die SE-DAI jedoch immerhin in einem rollfähigen Zustand und lässt in regelmäßigen Abständen das Pfeifen ihrer beiden Rolls-Royce Avon-Turbojets über das Areal des Airports schallen.