in Kooperation mit

Russische Bomber

Siegespark-Sammlung in Saratow

8 Bilder

Hoch über der Großstadt Saratow liegt der Siegespark, in dem mehrere ehemalige Kampfflugzeuge ausgestellt sind. Außerdem befindet sich hier die einzige originale Jakowlew Jak-1 der Welt.

Powered by

Einen schönen Ausblick über Saratow an der Wolga, rund 900 Kilometer südöstlich von Moskau gelegen, kann man vom Sokolowaja-Berg genießen. Im Jahr 1975 legten die sowjetischen Behörden dort den sogenannten Siegespark an. Sieben Jahre später wurde ein Denkmal für die im Zweiten Weltkrieg gefallenen Soldaten aus der Region aufgestellt. Neben der Aussicht können die Besucher heute auch die zahlreichen militärtechnischen Exponate unter freiem Himmel bewundern: Panzer und Raketen, auch mehrere Flugzeuge und Hubschrauber.

Bei den beiden größten Mustern, dem Bomber Tupolew Tu-22 „Blinder“ und der zur Waffensystemausbildung genutzten Tu-134 fragt man sich unweigerlich, wie sie denn auf den Berg gekommen sein mögen. Beide Exponate dürften allerdings keine allzu lange Anreise gehabt haben. Schließlich liegt auf der anderen Seite der Wolga – über die große Brücke verbunden – die Stadt Engels, Heimat der strategischen Fernfliegerkräfte. Auf dem nahe liegenden Fliegerhorst sind heute die Tupolew-Muster Tu-95 und Tu-160 stationiert. Außerdem beherbergt der Flugplatz eine interessante, aber nicht öffentlich zugängliche Bomber-Sammlung.

Im Siegespark befinden sich auch kleinere Jets. Am Eingang des sehr weitläufiges Areals wird man von einem spektakulär aufgestellten Jakowlew-Senkrechtstarter Jak-38 begrüßt. Selbst die sich noch im Einsatz befindliche, mächtige Mikojan MiG-31 ist mit einem Exemplar vertreten. Daneben stehen Muster wie die Mikojan MiG-17, MiG-21SMT oder MiG-23. Das Highlight der Kollektion befindet sich allerdings in einem eigenen Museumsgebäude in der Mitte der Parkanlage: die einzige erhalten gebliebene Jakowlew Jak-1 im Originalzustand. Das Muster markierte den Beginn einer der erfolgreichsten Jäger-Familien des Zweiten Weltkriegs. Die gezeigte Maschine wurde am 14. Dezember 1942 vom Flugzeugwerk 292 in Saratow an die Rote Armee ausgeliefert und später an den Kriegsschauplätzen Stalingrad und Sewastopol eingesetzt. Im Jahr 1944, noch während des Krieges also, kam sie in das örtliche Museum der Region Saratow. Schließlich fand sie 1991 ihren Weg in das Siegespark-Museum.

Muesumsinfo

Siegespark-Sammlung in Saratow

Adresse:
Komsomolskaja uliza 144, Saratow, Russland
Telefon: 007-8452-75-0089
Internet: www.museum.ru/m905
Öffnungszeiten: täglich von 9 bis 17.30 Uhr, am Wochenende von 11 bis 19 Uhr; am letzten Donnerstag im Monat geschlossen
Eintritt: 24 Rubel (ca. 60 Cent)
Fotografieren: für private Zwecke erlaubt (ggf. muss wie in Russland üblich eine Fotoerlaubnis erworben werden).
Exponate:
Aero L-29, L-39
Antonow An-2
Jakowlew Jak-1, Jak-18, Jak-38
Mikojan MiG-17, MiG-21, MiG-23, MiG-27, MiG-31, Mil Mi-2, Mi-8, Mi-24
Suchoi Su-25
Tupolew Tu-22, Tu-134

Klassiker der Luftfahrt Ausgabe 03/2013

Top Aktuell Nachts im Museum Exklusives Foto-Event in Cosford
Beliebte Artikel Wiedersehen in Sinsheim Ehemaliger Tupolew-Ingenieur besucht "seine" Tu-144 Die Deutsche Luftfahrtsammlung Verlorene Schätze
Streaming für Flugzeugfans
Flight-Deck-Stories: Truppentransport nach Mali

30 % Rabatt für das First Class Angebot von planestream für FLUG REVUE Abonnenten.

Anzeige
Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht