in Kooperation mit
Die erste auf der Davis-Monthan umgerüstete QF-16 beim Start. USAF via Boeing

Boeing und USAF arbeiten zusammen

QF-16-Modifikationslinie in Davis-Monthan

Ein Team von Boeing und der US Air Force hat das erste QF-16 Full-Scale Aerial Target fertiggestellt, das auf einer neuen Modifikationslinie in Arizona umgebaut wurde.

Die QF-16 entstehen aus überzähligen Lockheed Martin F-16 Fighting Falcons. Boeing begann 2015 am Standort Cecil Field in Jacksonville, Florida, mit der Umrüstung. Mehr als 120 Flugzeuge stehen zur Modifizierung unter Vertrag, von denen bisher über 40 Prozent ausgeliefert wurden.

Für die neue Linie wurde eine privat-staatliche Partnerschaft mit der 309th Aerospace Maintenance and Regeneration Group (AMARG) auf der Davis-Monthan AFB in Tucson geschlossen. "Obwohl die Installation des Drohnenumrüstungspakets für uns ein relativ neues Unterfangen ist, hoffen wir, Kosteneinsparungen und Leistungssteigerungen zum Nutzen beider Partner erzielen zu können", sagte Oberst Jennifer Barnard, Kommandantin der 309th.

Die Umrüstung der F-16 auf die unbemannte QF-16-Konfiguration erfordert eine Änderung der Flugzeugzelle und den Einbau wichtiger Komponenten. Die QF-16 führt sowohl autonome Manöver (gesteuert durch den Autopiloten) als auch ferngesteuerte Manöver durch, um als Ziel zum Beispiel für Lenkwaffen-Testschüsse zu dienen. Haupteinsatzbasis ist Tyndall AFB in Florida.

Zur Startseite