in Kooperation mit

Museen und Oldtimer in der Schweiz

Lebendige Luftfahrtgeschichte

4 Bilder

Auch die historische Luftfahrt hat in der Schweiz einen hohen Stellenwert. Neben interessanten Museen finden sich bei den Eidgenossen viele und vielfältige Oldtimer und Warbirds, die regelmäßig in der Luft zu sehen sind.

Luftfahrtmuseen

Neben den großen Museen in Dübendorf und Luzern bietet die Schweiz weitere Museen, etwa in Altenrhein und Payerne. Außerdem sind im ganzen Land viele Jets als Sockelflugzeuge aufgestellt.

Flieger-Flab-Museum Dübendorf

Die EFW N-20 Aguillon ist einer der Stars des Museums in Dübendorf. Foto: © Patrick Hoeveler

Mit mehr als 40 Flugzeugen und Hubschraubern aus allen Epochen zählt das Museum der Schweizer Luftstreitkräfte zu den führenden Luftfahrtausstellungen in Europa. Die Sammlung in Dübendorf bei Zürich wurde 1972 ins Leben gerufen und zeichnet sich durch viele seltene Exponate aus. Besonders interessant sind die Einzelstücke FFA P-16 und N-20 Aguilon. Außerdem sind die Junkers Ju 52 der Ju Air in Dübendorf beheimatet.

Adresse: Air Force Center, Überlandstraße 255, CH-8600 Dübendorf

Telefon: +41 44 823 2017

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 13.30 bis 17 Uhr, Samtag 9 bis 17 Uhr, Sonntag 13 bis 17 Uhr

Eintritt: Erwachsene CHF 10, Jugendliche (6-16 Jahre) CHF 4

Flugzeuge (Auswahl): Bücker Bü 131 und Bü 181, de Havilland Vampire und Venom, Dassault Mirage III, Dewoitine D.37, EKW C-35, FFA P-16, Fieseler Fi 256, Fokker CV und D VII, Häfeli DH5, Hawker Hunter, Hanriot HD-1, K+W C-3603, Messerschmitt Bf 108 und Bf 109, Morane-Saulnier MS.406, Nieuport 28, North American P-51 und T-6, Pilatus P-2 und P-3.

Verkehrshaus der Schweiz Luzern

Das Verkehrshaus der Schweiz zeigt seltene Originale wie diese Blériot XI des Flugpioniers Oskar Bieder. Foto: © PHOTOPRESS/Mischa Christen

Die Luft- und Raumfahrtabteilung des Verkehrshauses zeigt rund 30 Fluggeräte. Das Größte ist die Convair 990 Coronado. Weitere Exoten sind die Fokker F VII und die Lockheed 9C Orion. Außerdem ist mit der Dufaux 4 das älteste noch existierende Schweizer Flugzeug zu sehen.

Adresse: Lidostraße 5, CH-6006 Luzern

Telefon: +41 41 370 44 44

Öffnungszeiten: täglich 10 bis 18 Uhr (Winterzeit: 10 bis 17 Uhr)

Eintritt: Erwachsene CHF 30, Jugendliche (unter 16) CHF 15; Kinder unter 6 gratis

Flugzeuge (Auswahl): Blériot XI, Convair 990, Douglas DC-3, Dufaux 4, EFW Arbalète, Fieseler Fi 156, Fokker F VII, Lockheed 9C, Messerschmitt Bf 108

Fliegermuseum Altenrhein

Das Fliegermuseum Altenrhein bietet Mitflüge in dieser Hawker Hunter an. Foto: © Patrick Hoeveler

Viele der in Altenrhein zu sehenden Fluggeräte sind flugfähig. Als Besonderheit bietet das Fliegermuseum sogar Mitflüge in Jets wie der Hawker Hunter an.

Adresse: Flughafenstraße CH-9423 Altenrhein

Telefon: +41 71 850 90 40

Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag 13.30 bis 17 Uhr

Eintritt: Erwachsene CHF 10, Jugendliche CHF 5, Kinder bis sieben Jahre gratis

Flugzeuge (Auswahl): Boeing Stearman, Bücker Bü 131, de Havilland Vampire, Dassault Mirage III, Hawker Hunter, Sud Alouette II und III

Musee de l’Aviation Militaire in Payerne

Dassault Mirage III im Museum in Payerne. Foto: © Patrick Hoeveler

Auch das Museum Clin d'Ailes verfügt über noch flugfähige Maschinen und andere Exponate. Zudem kann man vom Museumsgelände den Flugbetrieb auf dem Fliegerhorst Payerne beobachten.

Adresse: Base Aérienne, CH-1530 Payerne

Telefon: +41 26 662 2120

Öffnungszeiten: April, Mai, Juni, September, Oktober: Dienstag bis Sonntag 13.30 bis 17 Uhr; Juli/August: Dienstag bis Samstag 13.30 bis 17 Uhr; November bis März: Mittwoch und Samstag 13.30 bis 17 Uhr

Eintritt: Erwachsene CHF 10, Jugendliche CHF 5 (6-16 Jahre)

Flugzeuge (Auswahl): de Havilland Vampire und Venom, Dassault Mirage III, Hawker Hunter, Sud Alouette II und III

Klassiker der Lüfte: Ju Air

Die Ju Air aus Dübendorf führt mit vier Junkers Ju 52 Rundflüge durch. Foto: © Ju Air

Seit mehr als 30 Jahren begeistern die Junkers Ju 52 der Ju Air aus Dübendorf bei Zürich Luftfahrtbegeisterte aus aller Welt. Heute stehen vier Exemplare der „Tante Ju" zu Rundflügen zur Verfügung.

Im Jahr 1981 hatte die Schweizer Luftwaffe ihre drei Ju 52, die bis dahin noch im aktiven Einsatz standen, außer Dienst gestellt. Daraufhin wird eine Initiative ins Leben gerufen, um sie als zivile Oldtimer weiter zu betreiben. Mit Erfolg: ab 1983 führen die Flugzeuge mit den Kennungen HB-HOP und HB-HOS Rundflüge durch. Zwei Jahre später wird auch die HB-HOT aktiviert. 1997 kam die HB-HOY zur Flotte.

Breitling Super Constellation

Die Lockheed Super Constellation ist in Basel beheimatet. Foto: © Patrick Hoeveler

Seit vielen Jahren bereichert die Lockheed Super Constellation der Super Constellation Flyers Association den Himmel Europas. Die Maschine flog ursprünglich als C-121C bei der US Air Force. Nach ihrer Außerdienststellung Anfang der 70er Jahre wurde sie als ziviles Sprühflugzeug umgerüstet. In den 90er Jahren flog die „Camarillo Connie" als Warbird in den USA, bis sie schließlich von der Schweizer Vereinigung erworben und im April 2004 nach Basel überführt wurde.

Jet-Warbirds

In der Schweiz gibt es zahlreiche Jet-Warbirds. Foto: © Patrick Hoeveler

In kaum einem anderen europäischen Land gibt es vergleichsweise so viele Jet-Warbirds wie in der Schweiz. Den Großteil davon machen de Havilland Vampire und Venom sowie die Hawker Hunter aus, die bei der Schweizer Luftwaffe in Dienst gestanden haben. Sogar eine Dassault Mirage III fliegt regelmäßig. Das Besondere: in einigen Maschinen kann man einen Mitflug buchen.

Mitflüge in Kampfflugzeugen

Sowohl das Fliegermuseum Altenrhein (Swiss Hunter Team) als auch das Clin d’Ailes bieten Passagierflüge in Doppelsitzern an. In Payerne kann man in der Hunter J-4203 (ab 5292 Franken) und der Mirage III DS J-2012 (ab 17000 Franken) mitfliegen. Beim Fliegermuseum kann man in einer Hunter (ab 5292 Franken) und einer Vampire (ab 4212 Franken) in die Luft gehen.

Top Aktuell F/A-18C der VFA-34 "Blue Blasters" startet von der USS "Carl Vinson". „Blue Blasters“-Staffel US Navy stellt F/A-18C Hornet außer Dienst
Beliebte Artikel Iraqi Freedom Northrop Grumman B-2 Spirit Stealth-Ikone mit Seltenheitsfaktor Boeing KC-46A startet von Seattle nach Altus AFB Zweite Basis des Pegasus-Tankers Boeing KC-46A für Altus AFB
Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige