in Kooperation mit
6 Bilder

Neuer Jettrainer

Boeing T-X startet zum Erstflug

Der von Boeing zusammen mit Saab entwickelte Strahltrainer T-X hob am Dienstag in St. Louis zum Jungfernflug ab. Der überschallschnelle Jet wird der US Air Force im T-X-Wettbewerb angeboten.

Während des 55-minütigen Fluges bestätigten der TX-Testpilot Steven Schmidt und der Chefpilot für Luftwaffenprogramme Dan Draeger, der hinter Schmidt saß, die wichtigsten Aspekte des einstrahligen Flugzeugs und demonstrierten die Leistungen des Entwurfs.

Beide Piloten trainierten für den Flug mit dem T-X System, das bodengestützte Training und Simulation beinhaltet. "Es war ein reibungsloser Flug und eine erfolgreiche Testmission", sagte Draeger.  "Ich hatte während des gesamten Fluges einen großartigen Rundumblick vom Lehrersitz, der während des Trainings entscheidend ist."

Boeing und Saab haben ihre ersten beiden T-X Testflugzeuge im September enthüllt. Der zweite ist derzeit bei  Bodentests und wird voraussichtlich Anfang 2017 fliegen.

T-X soll die alternden T-38 der US Air Force ersetzen. Die Inbetriebnahme ist für 2024 geplant. Mehr Details zum Programm finden Sie hier...

Zur Startseite
Militär Kampfflugzeuge Studien zu Manned-Unmanned-Teaming bei der Univesität der Bundeswehr in München. Manned-Unmanned-Teaming FCAS-Forschung an Bundeswehr-Uni

Der nächste europäische Kampfjet soll ein Command Fighter sein, der im...