Chinas geheimer Stealth Bomber kurz vor dem Erstflug? Screenshot Youtube
Northrop Grumman B-2A.
Iraqi Freedom 10 Bilder

Xian H-20: Chinas Stealth Bomber kurz vor dem Erstflug?

Xian H-20 Chinas geheimer Stealth Bomber kurz vor dem Erstflug?

China arbeitet an einem neuen strategischen Bomber mit Tarnkappe. Viel weiß man darüber nicht, nur dass es vermutlich ein Nurflügler wird. Doch demnächst könnten die Chinesen den Schleier lüften: Die Hinweise auf einen anstehenden Erstflug mehren sich.

In China bahnt sich Großes an. Zumindest könnte man das annehmen, wenn man den Worten von Go Heping Glauben schenkt. Der Chef der Flugtestsparte des staatlichen chinesischen Luftfahrtkonzerns Avic gab in der vergangenen Woche auf einer Kundgebung bekannt, dass "ein wesentliches Flugzeug mit entscheidender strategischer und historischer Bedeutung" in Kürze seinen ersten Testflug absolvieren solle. Wie die chinesische Zeitung Global News berichtet, forderte Heping in diesem Zusammenhang alle an dem Testprogramm beteiligten Mitarbeiter auf, "sich der äußersten Wichtigkeit bewusst zu sein, diese Mission erfolgreich abzuschließen."

Weibo (via Twitter)
Die Xian H-20 gilt als Chinas ehrgeizigstes Luftfahrtprojekt. Hebt der Prototyp bald ab?

Stealth-Bomber in den Startlöchern?

Um welches Flugzeug es dem Avic-Mann bei seiner Ankündigung konkret ging, blieb unklar. Weder Typ noch Bezeichnung seien genannt worden, merkt die Global Times an. Angesichts der pathetischen Worte schossen in China jedoch umgehend Spekulationen ins Kraut, dass es eigentlich nur ein Muster von "entscheidender strategischer und historischer Bedeutung" geben könne: den geheimnisumwitterten Stealth Bomber Xian H-20. Über diesen ist bislang so gut wie nichts bekannt – nur dass es sich um einen neuen strategischen Bomber handeln soll, dessen Entwicklung von offizieller Stelle zum ersten Mal im Jahr 2016 bestätigt wurde. Die chinesische Luftwaffe selbst war es, die 2018 und 2021 in Videosequenzen die Annahme untermauerte, dass die H-20 als Nurflügler geplant ist, der in Design und Größe mutmaßlich dem US-Bomber Northrop B-2 Spirit ähnelt.

Hinweise "ergeben Sinn"

Ein namentlich nicht genannter Luftfahrtexperte aus China gab gegenüber der Global Times zu Protokoll, dass die öffentliche Spekulation, bei dem angekündigten Flugzeug handle es sich um die H-20, für ihn durchaus Sinn ergebe. Es könne sich jedoch auch um eine "Überinterpretation" handeln und ein ganz anderes Projekt damit gemeint sein. Allerdings treffen die von Go Heping gewählten Worte in der Tat am ehesten auf die H-20 zu. Schließlich würde China mit diesem Flugzeug zur zweiten Nation weltweit avancieren, die einen eigenen, flugbereiten Stealth Bomber entwickelt hat. Nicht nur vor diesem Hintergrund gilt die H-20 als ehrgeizigstes Projekt, mit dem sich Chinas Luftfahrtindustrie bislang beschäftigt hat. Zudem wurde in jüngerer Vergangenheit immer wieder spekuliert, dass der Steatlth-Bomber spätestens 2023 zum Jungfernflug abheben werde. Der Zeitrahmen passt also auch.

Xian H-6K
Japanisches Verteidigungsministerium
Bisheriges Rückgrat der chinesischen Bomberflotte ist die Xian H-6, ein Lizenzbau der in Russland längst ausgemusterten Tupolew Tu-16.

Die Karten werden neu gemischt

Für die strategische Ausrichtung der chinesischen Luftwaffe wäre der neue Nurflügler überdies eine echte Zäsur – und eine massive Stärkung der eigenen Position im Asien-Pazifik-Raum. Aktuell bilden veraltete Xian H-6 das Rückgrat der Langstrecken-Bomberflotte. Lizenzbauten der sowjetischen Tupolew Tu-16, die in Russland schon in den 90er-Jahren ausgemustert wurden. Die chinesischen Pendants präsentieren sich zwar umfassend modernisiert, ihr Leistungsspektrum bleibt mit maximal 6.000 Kilometern Nonstop-Reichweite und überschaubaren neun Tonnen Waffenzuladung jedoch begrenzt.

Dagegen soll die Xian H-20 laut Schätzungen internationaler Analysten zwischen 8.500 und 12.000 Kilometer weit fliegen können und der strategischen Bomberflotte Chinas damit zum ersten Mal "wirklich interkontinentale" Angriffskapazität verleihen. Aus China ist zu hören, dass der neue Bomber Teil einer "nuklearen Triade" werden soll, die außerdem landgestützte Raketen sowie U-Boote mit atomarer Bewaffnung umfasst. Bestückt mit einem AESA-Radar und sowohl mit konventionellen als auch mit atomaren Marschflugkörpern, könnte die H-20 zumindest den US-Überseestützpunkt Guam, möglicherweise sogar Hawaii in Reichweite bringen. Als Antrieb dürften in China entwickelte WS-10-Turbofans zum Zug kommen, die dem Stealth-Nurflügler laut Plan eine Geschwindigkeit knapp unter der Schallgrenze ermöglichen.

Zur Startseite
Militär Kampfflugzeuge Dinosaurier 2.0 „Neue“ B-52 Stratofortress bei Boeing im Windkanal

Die neu konzipierten Triebwerksgondeln für die B-52 im Windkanal-Praxistest