In Kooperation mit
Anmelden
Menü

Neue NASA-Mondrakete hinterlässt Schäden an der Startrampe

    Artemis I
    NASA-Mondrakete hinterlässt Schäden an der Startrampe

    Der Launch Complex 39B des Kennedy Space Centers in Florida hat beim Start des Space Launch System (SLS) einiges abbekommen.

    NASA-Mondrakete hinterlässt Schäden an der Startrampe
    Foto: NASA/Joel Kowsky

    Der erste Start der NASA-Mondrakete SLS am 16. November verlief reibungslos, und auch bei der unbemannten Mondumrundung der Orion-Kapsel gibt es bislang keine größeren Probleme. Anders sieht das auf der Startanlage in Cape Canaveral aus, wo das SLS mehr Eindruck hinterließ als erwünscht.

    Empfohlener redaktioneller Inhalt
    An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
    Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogenen Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Der Mobile Launcher, ein mobiler Starttisch mit Versorgungsturm, hat Schäden vom Start der mächtigen Mondrakete davongetragen, wie der Artemis-Missionsmanager der NASA, Mike Sarafin, bestätigte. Die Bedingungen dort seien "nicht die freundlichsten, wenn die weltweit stärkste Rakete abhebt", sagte Sarafin bei einem Medienbriefing am 25. November.

    Unsere Highlights

    Die meisten Schäden seien auf dem "Zero Deck", der unteren Ebene der rund 113 Meter hohen Stahlkonstruktion, enstanden. Dort herrschen beim Start Temperaturen von rund 1650 Grad Celsius. Um die Plattform zu schützen und Schall zu unterdrücken, werden riesige Mengen Wasser auf die Flammabweiser gepumpt. Das Schallunterdrückungssystem habe gute Arbeit geleistet, außer direkt an den Rändern des Flammengrabens, sagte Sarafin.

    NASA TV
    An dieser Stelle treffen die fast 1700 Grad heiße Abgase der Feststoffbooster auf die Plattform des Mobile Launcher.

    Aufzugtüren weggesprengt

    Zudem ist das Aufzugsystem stark in Mitleidenschaft gezogen worden und derzeit nicht funktionstüchtig. "Der Druck hat im Grunde die Türen von unseren Aufzügen weggesprengt", sagte Sarafin. Deshalb habe es auch etwas länger gedauert, den Mobile Launcher zu inspizieren.

    NASA TV
    Die Aufzugtüren wurden herausgerissen.

    Der Lack des Mobile Launcher habe sich aufgrund der Hitze teilweise abgelöst und zwei Kameras wurden bei dem Start zerstört. Auch Pneumatikleitungen im Zusammenhang mit gasförmigem Stickstoff und Helium haben Schäden davon getragen.

    Dennoch ist Sarafin zufrieden. "Insgesamt ist es ein sehr sauberes System. Wir hatten ein paar Schäden, aber der Mobile Launcher wird bereit sein, um Artemis II zu unterstützen. Wir haben das vorher berücksichtigt in unseren Vorplanungen und unserem Budget für die Zeit zwischen Artemis I und Artemis II." Der Start der ersten bemannten Mondumrundung im Rahmen von Artemis II ist nach derzeitigem Stand frühestens für 2024 geplant.

    Die aktuelle Ausgabe
    FLUGREVUE 03 / 2023

    Erscheinungsdatum 05.02.2023

    Abo ab 51,99 €