in Kooperation mit
Airbus

Airbus-Demonstrator erhält einen Elektromotor

Avro RJ100 trifft zum Umbau in Toulouse ein

Bei Airbus in Toulouse ist am Mittwoch ein gebrauchter RJ100-Regionaljet zum Umbau eingeschwebt. Der Flugzeughersteller will, gemeinsam mit Rolls Royce, den Vierstrahler umrüsten und eines der Triebwerke durch einen Elektromotor ersetzen.

Das künftige Versuchsflugzeug „E-Fan X“ dient als Demonstrator für neue Hybridtechnologien im Flugzeugbau. Das zum Umbauu vorgesehene „Rohflugzeug“, G-WEFX, traf am Mittwochmittag, aus Cranfield in England kommend, als Flug „AIB01 FX“ in Toulouse ein. Außerlich trägt der Vierstrahler bereits Teile der E-Fan X-Lackierung.

Nun beginnt ein umfangreicher Umbau, der die gesamte Kabine ausnutzt. So werden an Bord starke Batterien, ein starker Generator hinter dem Flügel im Rumpf, ein 3000 Volt-Gleichstromsystem und umfangreiche Testausrüstung installiert. Schließlich wird auch eines der Strahltriebwerke, nämlich das innere rechte Triebwerk „Nummer 3“, gegen einen Elektromotor ausgetauscht.

Sollte sich die Trennung von Stromerzeugung und Elektromotor bewähren, könnte man die Flugzeugtriebwerke künftig an anderen Orten an Bord einbauen, etwa im Rumpf, und strömungsgünstig nur noch kleine Elektropropeller oder Gebläse frei an der gewünschten Stelle installieren. Neben Systemtests und dem Serienreifmachen der neuen Technik soll das Flugzeug auch die Wege zu einer Zertifizierung ebnen.

Auf lange Sicht hofft die Luftfahrtbranche, die CO2-Emissionen mit der neuen Technologie bis 2050 um 75 Prozent senken zu können.

Zur Startseite
Zivil Flugzeuge Nach wartungsbedingter Pause Antonow An-22 ist bereit zu neuen Taten

Antonov Airlines' An-22 ist zurück: Nach über einem Jahr Zwangspause...