in Kooperation mit
Sceernshot Twitter

Beim Beladen in Schanghai

Boeing 777F von Ethiopian fängt Feuer

Am Internationalen Flughafen Schanghai-Pudong in China hat es am heutigen Mittwoch einen Zwischenfall gegeben: Offenbar beim Beladen fing ein 777-Frachter von Ethiopian Airlines Feuer. Bisher veröffentlichte Aufnahmen lassen einen Totalverlust vermuten.

Um die Mittageszeit verbreitete sich über die Sozialen Netzwerke die Kunde, dass auf dem Vorfeld des Flughafens von Schanghai ein Flugzeug brennt. Offensichtlich handelte es sich dabei um eine Boeing 777F der Ethiopian Airlines, deren Rumpf im hinteren Drittel von innen heraus Feuer gefangen hatte. Von dort haben sich die Flammen wohl durch die Decke des Flugzeugs gefressen.

Vermutlich Totalschaden

Wie Ethiopian Airlines inzwischen mitteilte, war das Feuer aus noch nicht geklärter Ursache beim Beladen ausgebrochen. Verletzte habe es nicht gegeben, so die Airline weiter. Ob die Triple Seven tatsächlich abgeschrieben werden muss, darüber gab Ethiopian bislang keine Auskunft. Die Bilder, die bislang aus Schanghai zu sehen waren, wecken allerdings wenig Hoffnung, dass hier noch viel zu retten ist. Es wäre der erste Totalverlust einer Boeing 777F.

Flugzeug kam aus Brüssel

Bei der involvierten Maschine handelte es sich um die knapp sechs Jahre alte ET-ARH, die 2014 farbrikneu an die afrikanische Airline ausgeliefert wurde. Die Triple Seven war am späten Vormittag (Ortszeit) aus Brüssel kommend in Schanghai eingetroffen und sollte mit frisch eingeladener Fracht planmäßig weirer nach Sao Paulo fliegen.