in Kooperation mit
Air Chathams
6 Bilder

Convair 580: Letzter Auftritt für Air Chathams' Prop-Oldie

Convair 580 von Air Chathams Letzter Auftritt für Neuseelands Prop-Oldie

Neuseeland ist um eine Attraktion ärmer – zumindest für Luftfahrtfans: Die Regionalairline Air Chathams schickte heute ihre letzte Convair CV-580 in den Ruhestand. Das 68 Jahre alte Flugzeug wird durch eine ATR 72 ersetzt – und Air Chathams nahm wehmütig Abschied.

Für Craig Emeny war es ein sehr trauriger Tag. Zum letzten Mal sah der Chef des neuseeländischen Regional-Carriers heute einen seiner Convair 580-Turboprops mit Passagieren an Bord abheben. Ein Vierteljahrhundert lang verband der "schnellste Linien-Turboprop an Neuseelands Himmel" die abgelegenen Chathaminseln im Südpazifik mit Neuseelands "Festland", flog vom Provinz-Airport Tuuta nach Auckland, Christchurch und Wellington. Nun muss die CV-580 ihren Platz räumen. Und auch, wenn die Nachfolgerin in Gestalt einer ATR 72-500 schon paratsteht – für Craig Emeny ist die Sache emotional noch nicht vorbei: "Es ist ein sehr, sehr schwer zu ersetzendes Flugzeug, um ehrlich zu sein", diktierte er neuseeländischen Journalisten in ihre Blöcke. Die Convair nehme in seinem eigenen Leben, in der Geschichte seiner Airline und in jener der Chathaminseln einen ganz besonderen Platz ein.

Air Chathams
Letzter Gruß mit Wasserfontäne: Air Chathams hat sich endgültig von der Convair 580 verabschiedet.

Eine Ära geht zu Ende

Insgesamt drei CV-580 betrieb Air Chathams bis vor Kurzem im Linienverkehr. Keine davon glich der anderen: eine, die ZK-KFL, flog als reine Frachtmaschine. Sie ist seit Oktober 2020 in Auckland eingemottet. Eine zweite, registriert als ZK-CIE, war mit Passagierkabine für bis zu 50 Personen als vollwertiger Airliner unterwegs. Sie steht seit Anfang April ebenfalls in Auckland. Die dritte im Bunde, ZK-CIB, ist ein Mix aus beiden Welten: Das Flugzeug besitzt eine Combi-Kabine für Fluggäste und Fracht, stand seit 1996 bei Air Chathams im Dienst – und hatte nun die Ehre, die Convair-Ära in Neuseeland mit ihrem letzten planmäßigen Flug zu beenden.

Gebaut wurde die ZK-CIB bereits 1953, als CV-340 mit Kolbentriebwerken. Erst in den 60er-Jahren erhielt sie ihre beiden Allison 501-Turboprops und mutierte damit zur CV-580. Bevor sie zu Air Chathams kam, flog die Maschine für diverse Carrier in den USA, zeitweise außerdem in Kanada und Guatemala.

Air Chathams
Air Chathams flog die ZK-CIB seit 1996 und transportierte mit ihr "Passagiere, Meeresfrüchte und Fracht" zwischen Tuuta und Neuseelands "Festland".

"Sicher und gut gewartet"

Dass die ZK-CIB stramm auf die 70 zugeht, war jedoch nicht der allein entscheidende Faktor für ihr Dienstende, wenn man den Berichten neuseeländischer Medien Glauben schenkt. Denen gegenüber unterstrich Air Chathams-Chef Emeny, die CV-580 sei "ein sehr sicheres und gut gewartetes Flugzeug", und ihre "Gebrauchstauglichkeit" stehe nicht in Frage. Allerdings gälten künftig in Neuseelands Luftfahrt neue Standards, und Air Chathams hätte die CV-580 für eine halbe Million Dollar mit neuen Naviagtionssystemen ausrüsten müssen. Das sei wirtschaftlich nicht vertretbar gewesen. Nun hoffe man, dass sich ein Museum der ZK-CIB annehme, so Emeny weiter. Diverse Interessenten dafür hätten sich bereits bei ihm gemeldet.