Airbus
Nasce ITA Airways, la nuova compagnia aerea di bandiera competitiva e sostenibile 8 Bilder

Hebt die Marke Alitalia nun doch bald wieder ab?

Einfach nicht totzukriegen Hebt Alitalia nun doch bald wieder ab?

Mit dem Start der neuen ITA Airways war die Traditionsmarke Alitalia Geschichte. Eigentlich. Nun aber soll Alitalia doch wieder auferstehen, und zwar schon diesen März. Das zumindest erklärte ITA-Chef Alfredo Altavilla. Und der muss es schließlich wissen...

Es war das Ende einer Traditionsmarke: Am 14. Oktober 2021 absolvierte Alitalia, die National-Airline Italiens, ihren letzten kommerziellen Flug. Mehr als einmal war der langjährige Flag Carrier in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten dem Tod von der Schippe gesprungen, auch wenn der Pleitegeier seit den 90er-Jahren fast stetig über Alitalia kreiste. Nun also sollte der einst stolze Name zu Grabe getragen werden: Zum 15. Oktober übernahm die Nachfolge-Airline ITA Airways – und die hatte sich zuvor zwar für 90 Millionen Euro die Markenrechte gesichert, wollte den Namen "Alitalia" jedoch nicht nutzen. Die Namensrechte habe man nur gekauft, damit kein Konkurrent sich der Traditionsmarke bedienen könne, erklärte ITA-Chef Altavilla seinerzeit.

Nasce ITA Airways, la nuova compagnia aerea di bandiera competitiva e sostenibile
ITA Airways
Man habe die Rechte am Namen Alitalia gekauft, wolle ihn aber nicht nutzen, erklärte ITA-Boss Altaville im Oktober 2021.

Kein Lowcost-Ableger

Ganz so dogmatisch scheint Altavilla das Ganze inzwischen nicht mehr zu betrachten – eher im Gegenteil. Denn entgegen der Beteuerung, die Marke Alitalia zugunsten des eigenen Markenauftritts ruhen zu lassen, soll Alitalia nun doch wieder auferstehen. Das erklärte Altavilla nun laut einem Bericht des Corriere della Sera offiziell vor der Verkehrskommission der italienischen Abgeordnetenkammer, im Beisein von ITA-Geschäftsführer Fabio Lazzerini. Man werde Alitalia als integralen Bestandteil des Unternehmens wieder abheben lassen – in etwa so, wie Lufthansa selbiges mit Eurowings handhabe, oder KLM mit Transavia, so Altavilla weiter. Wie genau das in der Praxis aussehen soll, ist aber offenbar noch unklar. Bis Ende Januar werde der ITA-Vorstand hierzu eine Entscheidung treffen. Ein Lowcost-Ableger von ITA soll die "neue" Alitalia aber definitiv nicht werden.

Sebastian Steinke
Jetzt soll Alitalia doch wieder fliegen. Altavilla im Januar 2022: Das sei von Anfang an so geplant gewesen. Aha...

"Von Anfang an geplant"

Möglich seien stattdessen sowohl Interkontinental- als auch Inlands- und Europaflüge. Man habe "eine klare Mission für die Marke Alitalia", unterstrich Altavilla – und schob nach: "Wir wollten die Marke schon immer nutzen, um sie in das kommerzielle Angebot zu integrieren." Damit verwies der ITA-Präsident zugleich seine eigenen Beteuerungen vom vergangenen Jahr, die neue Airline wolle bewusst mit den Turbulenzen der Vergangenheit brechen und den Namen Alitalia deshalb nicht nutzen, ins Reich der Legenden. Das mag auf den ersten Blick irritieren, kommt aber nicht unbedingt überraschend. Oder wer hätte ernsthaft glauben sollen, ein Unternehmen würde 90 Millionen Euro für eine Marke bezahlen, nur um sie danach in der Schublade verschimmeln zu lassen?

Zivil Airlines Istanbul statt Moskau Diese Aeroflot-A350 fliegt bald für Turkish Airlines

Turkish Airlines greift bei kurzfristig verfügbaren A350-900 zu.