in Kooperation mit
29 Bilder

Airbus verschiebt A380-Auslieferung

Emirates Airbus verschiebt A380-Auslieferung

Der europäische Flugzeughersteller liefert zwölf Airbus A380 später an Emirates aus als geplant. Probleme mit den Trent-900-Triebwerken von Rolls-Royce sollen der Grund sein.

Airbus hat in Absprache mit Rolls-Royce und Emirates die Auslieferung von insgesamt zwölf A380 verschoben. Das teilte der Flugzeughersteller vergangene Woche mit. 

Sechs der vierstrahligen Großraumflugzeuge sollen nach Angaben von Airbus erst 2018 anstatt dieses Jahr ausgeliefert werden, sechs weitere A380-Auslieferungen werden von 2018 auf 2019 verschoben.

Hintergrund sind offenbar nicht näher genannte technische Probleme mit den Trent-900-Triebwerken, die Emirates bereits im November 2016 monierte. Die bisherigen A380 der Golf-Airline werden von GP7200-Triebwerken von Engine Alliance (GE, Pratt & Whitney, MTU, Safran) angetrieben.

Airbus bestätigt eine bereits im Juli 2016 angekündigte Drosselung der Produktion von rund 25 auf zwölf A380 pro Jahr von 2018 an. Um die Einbußen möglichst gering zu halten, sollen Sparmaßnahmen vorgezogen werden. 

Lesen Sie auch
Flugzeuge