in Kooperation mit
MAX Family in 4-81 factory -7, -8, & -9 Boeing

Endmontage trotz Einsatzsperre

Boeing lässt 737-MAX-Fertigung wieder anlaufen

Bei Boeing ist am Mittwoch die Fertigung der Boeing 737 MAX in Renton wieder angelaufen. Seit dem Frühjahr hatte der Hersteller die Produktion unterbrochen, nachdem die FAA ihre Sperre für Passagierflüge noch nicht aufgehoben hatte.

Die Produktion in Renton sei mit "niedriger Rate" wieder angelaufen, teilte Boeing am Mittwoch mit. Zugleich würden neue Maßnahmen für besseren Arbeitsschutz und höhere Produktqualität eingeführt. Seit Januar hatte Boeing die Fertigung des derzeit für Passagierflüge gesperrten Musters zurückgefahren und schließlich unterbrochen.

Danach hatten Ingenieurteams die Arbeitsaufgaben neu definiert und stärker vereinheitlicht. Außerdem wurden die vorbereiteten Teilesätze, die die Arbeiter zur Montage erhalten, optimiert. "Diese Schritte werden helfen, unser Ziel '100 Prozent Qualität für den Kunden' zu erreichen und gleichzeitig den Arbeitsschutz zu verbessern", sagte Scott Stocker, Vorstand für die 737-Fertigung. Im Lauf des Jahres werde die MAX-Produktion schrittweise hochgefahren.

MAX-Rate steigt nur langsam

Laut Medienberichten soll die monatliche Produktionsrate der MAX-Familie im Jahr 2021 auf 31 Flugzeuge klettern. Damit läge Boeing aber immer noch weit unter den einst geplanten 57 Flugzeugen im Monat, die sämtlich in Renton von den Taktstraßen laufen. Dennoch ist die jüngste Wiederaufnahme der Produktion ein wichtiges Signal auch an die Zulieferer, dass Boeing weiter an die Zukunft der 737 MAX glaubt. Nach Informationen aus Zuliefererkreisen könnte die monatliche Fertigungsrate Ende 2023 immerhin 52 Flugzeuge erreichen.

Im Sommer, vermutlich im Juli, will Boeing die nach der Absturzserie verbesserte MAX der FAA zur Wiederzulassung vorführen. Danach wäre eine behördliche Wiederfreigabe frühestens für August zu erhoffen, womit die auf Halde stehenden rund 400 Flugzeuge endlich ausgeliefert werden dürften. Ryanair-Chef Michael O'Leary sagte, er rechne mit einer US-Betriebszulassung für September oder Oktober in den USA und für die ersten MAX-Auslieferungen an Ryanair noch vor Jahresende 2020.

Personalabbau bei Boeing

Unterdessen will Boeing rund zehn Prozent der 160.000 Personen starken Belegschaft, vor allem in der Verkehrsflugzeugsparte, abbauen. 5520 Mitarbeiter scheiden bereits mit Abfindungen freiwillig aus. Weitere 6770 Mitarbeiter erhielten jetzt ihre Kündigungen. Der Hersteller will damit auf die corona-bedingten Nachfrageeinbrüche am Verkehrsflugzeugmarkt reagieren. Eine vollständige Markterholung erwartet Boeing erst nach mehreren Jahren.

Zur Startseite