in Kooperation mit
Emirates
Emirates A380 im Design "50 Jahre VAE". 11 Bilder

Das ist die bunteste A380, die Emirates je hatte

Expo-Superjumbo Die bunteste A380, die Emirates je hatte

Emirates ist nicht unbedingt berühmt für ausgefallene Sonderanstriche. Wenn es doch mal welche gibt, dann sind sie eher dezent gehalten. Bei einer A380 macht Emirates nun aber eine Ausnahme – und hat über dem Superjumbo gleich mehrere Farbtöpfe ausgekippt.

Im normalen Leben gibt sich Emirates gern seriös. Die zeitlos-stilvolle Lackierung ihrer Jets in Weiß und Gold mit der arabischen Flagge am Heck bürgt für Qualität und Sicherheit, ohne dick aufzutragen. Dieser Linie in Sachen Selbstdarstellung ist der Golf-Carrier bisher stets treu geblieben – und auch dann nicht davon abgewichen, wenn er einzelne Flugzeuge mit Sonderanstrichen versah. Denn unter diesen Sonderlackierungen – ob zur Expo, zum Schutz wilder Tiere oder zur Feier des Präsidenten der Arabischen Emirate, Chalifa bin Zayid Al Nahyan – blitzte stets das altbekannte Corporate Design der Airline durch.

"Kühne Abkehr" von Traditionen

Jetzt aber hat Emirates ganz offenbar einen Kessel Buntes im Paintshop gefunden. Gestern nämlich rollte in Dubai die Emirates-A380 mit dem Kennzeichen A6-EEU aus der Lackierhalle – nicht in Weiß und Gold, sondern ganz in Blau, mit großflächig aufgebrachten, knalligen Blubberblasen in Grün, Orange, Pink, Violett und Rot. Anlass für diese "kühne Abkehr" vom traditionellen Farbschema, wie Emirates selbst es bezeichnet, ist die Weltausstellung Expo, die vom 1. Oktober 2021 bis zum 31. März 2022 in Dubai stattfindet, und deren Partner Emirates bereits seit Jahren ist. Denn eigentlich war die Expo in Dubai auf 2020 datiert. Aus bekannten Gründen musste sie jedoch verschoben werden.

Emirates
16 Tage und fast 4.400 Arbeitsstunden waren nötig, um aus einer biederen Emirates-A380 dieses knallbunte Ungetüm zu machen.

16 Tage Arbeit

Entsprechend breitflächig und offensiv wirbt der neue Sonderanstrich auf der Emirates-A380 für die verspätete Weltausstellung. Selbst das für den Golf-Carrier typische Bauch-Branding der A6-EEU zeigt nicht mehr wie sonst den rot hinterlegten Emirates-Schriftzug. Stattdessen prangt nun das orangefarbene Dubai Expo-Logo an der Unterseite des Superjumbos. Insgesamt brauchten die Emirates-Mitarbeiter 4.379 Arbeitsstunden für den neuen Look des Flugzeugs – verteilt auf 16 Tage. Wert legt Emirates darauf, dass es sich bei dem Farbdesign nicht um eine Folierung, sondern "um ein komplettes Lackierprojekt" handelt – bei weitem das größte, das die Fluggesellschaft je in Angriff genommen hat. Elf Farben, elektrostatische Spritzpistolen sowie 2.500 Quadratmeter Schablonen und Abdeckmaterial kamen dabei zum Einsatz.

Ihren ersten Flug im neuen Kleid absolviert die A6-EEU bereits heute: es geht von Dubai nach Los Angeles. Außerdem sollen noch zwei weitere A380 von Emirates in naher Zukunft das gleiche Farbschema erhalten.