in Kooperation mit
41 Bilder

Farnborough 2016

Embraer auf Verkaufstour

Embraer hat in Farnborough zahlreiche Bestellungen bekannt gegeben, unter anderem auch für die nächste Generation der E-Jets. Die Prognosen der Brasilianer sind positiv.

Die dänische Leasinggesellschaft Nordic Aviation Capital (NAC) hat vier weitere Embraer E190 bestellt. Laut Liste kommt der Auftrag auf 199 Millionen US-Dollar. NAC verleast bereits weltweit 69 Maschinen des Typs. Zuletzt war eine E190 an die British-Airways-Tochter BA City Flyer verleast worden.

Auch für die mit neuen Triebwerken ausgestattete Weiterentwicklung der E-Jet-Reihe mit dem Zusatz E2 konnte Embraer den Auftragsbestand auf 272 Festbestellungen und 398 Kaufabsichten vergrößern. Der Jet hat Anfang des Jahres mit der Flugerprobung begonnen und soll 2018 erstmals an einen Kunden übergeben werden.

Dazu trug in Farnborough ein Auftrag der israelischen Arkia über sechs Festbestellungen und vier Kaufabsichten der größeren E195-E2 bei. Diese werden mit 134 Sitzen im Einklassenlayout ausgestattet. Ebenfalls in Farnborough bekannt gegeben wurde ein Auftrag der indonesischen Regionalgesellschaft Kalstar Aviation, die fünf E190-E2 fest bestellt und Kaufabsichten für fünf weitere unterzeichnet hat. Die Auslieferungen sollen im ersten Quartal 2020 beginnen.

Embraer sieht in seiner jüngst veröffentlichten Prognose einen Bedarf von 6400 Flugzeugen im Segment von 70-130 Sitzen in den kommenden 20 Jahren. Diese werden sich etwa zu einem Drittel auf den Bereich von 70-90 Sitzen und zu zwei Dritteln auf den Bereich bis 130 Sitze verteilen. Der Großteil der Flugzeuge wird dabei nach Angaben von Embraer in Nordamerika (31 Prozent) und dem Asien-Pazifik-Raum (26 Prozent) benötigt.

6 Bilder
Zur Startseite
Zivil Flugzeuge Der erste Leonardo AW169M-Hubschrauber für die Guardia di Finanza. Erste Lieferung nach militärischer Zulassung AW169M für die Guardia di Finanza

Nach der militärischen Zulassung im September hat Leonardo im Werk...