Textron Aviation

Erstflug der zweiten Beechcraft Denali

Flugerprobung Die zweite Beechcraft Denali hebt ab

Am 16. Juni ist die zweite Beechcraft Denali zum Erstflug gestartet. Mit diesem Flugzeug möchte Textron Aviation jetzt die Systeme an Bord der Single-Turboprop auf Herz und Nieren testen.

Für Textron Aviation ist der erste Flug der zweiten Beechcraft Denali ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur Zulassung der einmotorigen Turboprop. Im November 2021 hatte der erste Prototyp zum ersten Mal den Erdboden verlassen. Seitdem stehen mehr als 250 Flugstunden in den Büchern. Der am 16. Juni 2022 am Firmensitz in Wichita, Kansas, erfolgte zweite Erstflug dauerte zwei Stunden und eine Minute. Dabei erreichte das Flugzeug eine maximale Höhe von 15.500 Fuß und eine Höchstgeschwindigkeit von 240 Knoten. Textron Aviation erwartet, dass das Zertifizierungsprogramm um ein drittes Testflugzeug ergänzt wird. Zudem sind drei weitere Flugzeugzellen für Tests am Boden vorgesehen. Das teilte das Unternehmen mit.

"Dieser Flug ist ein weiterer wichtiger Schritt für das Beechcraft-Denali-Programm, da das Flugzeug in erster Linie für die Erprobung von Flugzeugsystemen wie Avionik, Kabinenumweltkontrolle und Eisschutz eingesetzt wird", sagte Chris Hearne, Senior Vice President, Engineering & Programs. "Das Team hat große Fortschritte gemacht und wichtige Ziele im Flugtestprogramm erreicht. Das Denali-Team geht mit viel Schwung in die zweite Hälfte des Jahres 2022."

Die Beechcraft Denali – die zunächst als Mitglied der Cessna-Familie vorgestellt wurde – ist für eine Reisegeschwindigkeit von 285 Knoten ausgelegt. Sie soll mit einem Piloten und vier Passagieren an Bord eine Reichweite von 1600 Nautischen Meilen erreichen und somit in der Lage sein, nonstop von Los Angeles nach Chicago, von New York nach Miami oder von London nach Athen zu fliegen. Zuletzt hatte Textron Aviation die Zulassung für das Jahr 2023 angestrebt,

Die Denali ist das erste Flugzeug, das mit dem ebenfalls neu entwickelten Catalyst-Triebwerk von GE ausgestattet ist. Die mit FADEC ausgestattete Propellerturbine entfaltet eine Leistung von 1300 shp (shaft horsepower). Der Pilot wird durch eine Einhebelbedienung für Leistung und Propeller entlastet. Das Cockpit ist mit der Avioniksuite Garmin G3000 ausgestattet. Die Kabine verfügt über einen flachen Boden – laut Hersteller ist sie die größte in ihrem Segment und lässt sich leicht zwischen Passagier- und Frachtkonfigurationen umbauen. In der Standardkonfiguration sind sechs verstellbare Einzelsitzen vorgesehen, eine Bestuhlung mit neun Plätzen ist ebenfalls möglich.

Textron Aviation
Mit dem Start der zweiten Beechcraft Denali nimmt das Zulassungsprogramm an Fahrt auf.
Zur Startseite
Zivil Flugzeuge Seit zehn Jahren am Boden Die letzte ausgelieferte An-124 soll bald wieder fliegen

Russland will eingemottete Jets reaktivieren – unter anderem eine An-124.