in Kooperation mit
24 Bilder

Flugtestprogramm

Boeing 787 malt 787-Silhouette an den Himmel

Die Flugtestabteilung von Boeing nutzte einen ultralangen Flug, um mit einer 787 die Umrisse des Dreamliners an den Himmel über die USA zu zeichnen.

Die Flugroute, wie sie mit den diversen Flight-Tracking-Anbietern visualisiert werden kann, führte vom Boeing-Field in Seattle zunächst nach Michigan, wo die rechte Flügelspitze platziert ist. Weiter ging es über insgesamt 22 US-Bundesstaaten bis hinunter nach Texas und östlich bis Alabama, wo das Leitwerk des 787-Umrisses liegt.

Nach dem Start am Mittwoch um 15:38 Uhr Ortszeit war der vierte 787-Prototyp (N7874) bis zur Landung am Donnerstagvormittag 18 Stunden 3 Minuten in der Luft. Die Flughöhen der weitgehend mit Autopilot abgeflogenen Route betrugen 11275 bis 13100 Meter. Es ging bei dem Testflug darum, Daten für die ETOS-Zulassung des Rolls-Royce Trent 1000 TEN zu sammeln, das an der 787-10 verwendet wird.

Die Boeing-Testpiloten waren diesem Jahr schon einmal als Himmellschreiber unterwegs. Im Februar flogen sie mit einer 737 MAX 8 den MAX-Schriftzug nach.

Zur Startseite