in Kooperation mit
Elbe Flugzeugwerke

DHL schnappt sich stillgelegte HiFly-A330

Für Frachterumbau DHL schnappt sich stillgelegte HiFly-A330

Paketriese DHL Express stockt die Frachterflotte auf – und hat sich dafür einen gebrauchten Airbus A330 gesichert. Der zuvor eingemottete Airliner erhält in Dresden seine Frachtkabine. Verglichen mit vielen seiner Schicksalsgenossen ist er ein echter Jungspund.

Für DHL Express ist es nichts Neues: Die knallgelben Paketboten setzen seit Langem nicht nur auf Neuflugzeuge, sondern vor allem auch auf Umbaufrachter, die einst als Passagierjets das Licht der Welt erblickten. Erst im Juli bestellte DHL bei Boeing vier konvertierte Gebraucht-767, außerdem übernahm DHL vor drei Jahren die weltweit erste auf Cargo umgebaute A330-300. Nun erhält die A330-Flotte weiteren Zuwachs: Wie das Portal Cargo Facts berichtet, hat sich DHL eine ausrangierte A330-300 gesichert, die am 25. November bei den Elbe Flugzeugwerken in Dresden eintraf und von deren Spezialisten nun auf ihr neues Dasein als Lastenesel vorbereitet wird.

Bildergalerie: Kommerzielle Frachtflugzeuge

17 Bilder

Erst sieben Jahre alt

Die meisten Airliner, die vom Passagierdienst in die Frachtbranche wechseln, haben zum Zeitpunkt ihres Umbaus schon die eine oder andere Dekade auf dem Buckel. Nicht so in diesem Fall: Die A330, die nun die DHL-Flotte bereichert, rollte erst Ende 2013 aus der Airbus-Endmontage – und wird mit zarten sieben Jahren künftig das Küken unter den A330-Umbaufrachtern bei DHL Express sein.

Die Passenger-to-freighter-A330 (P2F) bieten nach dem Umbau Platz für bis zu 63 Tonnen Fracht.

Seit Februar in Chateauroux

Das Flugzeug trägt die MSN 1477 und ging im Dezember 2013 als 9V-STZ fabrikneu an Singapore Airlines. Die Asiaten wiederum hatten die A330 von Meridian Aviation Partners (MAP) geleast. Vor einem guten Jahr gab Singapore den Zweistrahler an Hi Fly Malta weiter, wo er das neue Kennzeichen 9H-HFD erhielt. Besonders lange währte diese Episode jedoch nicht: Schon im Februar 2020 legte Hi Fly die A330 still und parkte sie im französischen Chateauroux. Dort harrte sie den Sommer über aus – bis sie schlussendlich von DHL akquiriert wurde.