in Kooperation mit
22 Bilder

Irkut Corporation

MS-21 startet zum Erstflug

Der neue russische Zweistrahler MS-21-300 hob am Sonntag im sibirischen Irkutsk erstmals ab.

Der Prototyp der MS-21-300 war nach Angaben des Flugzeugherstellers Irkut am Sonntag 30 Minuten in der Luft. Der Erstflug führte in eine maximale Höhe von 1000 Metern bei einer Geschwindigeit von 300 km/h. Am Steuer saßen die Testpiloten Oleg Kononenko und Roman Taskayev.

Bei dem kurzen und vorsichtigen Erstflug des neuen russischen Zweistrahlers seien die Flugstabilität sowie die Steuerbarkeit des Flugzeugs und der Getriebefan-Triebwerke PW1400G von Pratt & Whitney untersucht worden, so Irkut. Während des Fluges sei eine simulierter Landeanflug durchgeführt worden, gefolgt von einem Überflug über die Landebahn, einem Steigflug und einer Umkehrkurve. "Der Flug verlief in einem normalen Modus. Es haben sich keine Probleme gezeigt, die einer Weiterführung der Tests entgegenstünden", so Kononenko nach dem Flug.

Mit der MS-21 will Irkut der A320-Familie von Airbus sowie der Boeing 737 Konkurrenz machen. Die MS-21-Familie, zu der neben der MS-21-300 die kleinere MS-21-200 gehört, bietet eine Kapazität für 163 bis 211 Passagiere. Für die Flugzeuge soll es künftig neben dem amerikanischen PW1400G auch eine russische Antriebsvariante geben: das PD-14 der United Engine Corporation, das sich derzeit in der Endphase der Flugerprobung befindet. Irkut verspricht mit der MS-21 Treibstoffeinsparungen von bis zu 15 Prozent gegenüber den Wettbewerbern. Bislang liegen laut dem russischen Flugzeughersteller 175 feste Bestellungen für die MS-21 vor.

Zur Startseite
Zivil Flugzeuge Meilenstein im Auftragsbuch Airbus knackt die 20.000

Mit 222 Orders im November hat Airbus zugleich die Marke von 20000...