in Kooperation mit
11 Bilder

TUIfly streicht 108 Flüge

Krankheitswelle oder Arbeitsniederlegung? TUIfly streicht 108 Flüge

Die Ferienfluggesellschaft TUIfly streicht, genau zur Herbstreisewelle, am Freitag 108 Flüge. Grund sind plötzliche Krankmeldungen des Bordpersonals.

Am Freitag seien 108 Flüge abgesagt, teilte TUIfly am Donnerstagabend mit. Davon seien 9700 Passagiere betroffen. Grund seien kurzfristige Krankmeldungen des Cockpit- und Kabinenpersonals der Fluggesellschaft TUIfly, die anhielten und es dem Unternehmen derzeit unmöglich machten, seinen Flugbetrieb weiter aufrecht zu halten. Die Geschäftsführung der TUIfly habe daher beschlossen, den Flugbetrieb für den 7. Oktober "weitestgehend" auszusetzen.

Bei den 108 Flüge abgesagten Flügen handele es sich um 54 Flüge aus Deutschland und 54 Rückflüge aus den Urlaubszielen. Um Urlauber aus den Feriengebieten nach Hause zu bringen, habe TUI erneut Flugzeuge anderer Airlines gechartert. Auch in den kommenden Tagen könne es zu weiteren Flugstreichungen kommen, so die Airline. Die extrem kurzfristigen Krankmeldungen machten es TUIfly unmöglich, frühzeitiger zu informieren und alternative Reisemöglichkeiten anzubieten.

TUIfly bedauere die Unannehmlichkeiten sehr, die ihren Fluggästen daraus entstünden und bitte diese um Entschuldigung. Die Fluggesellschaft empfehle allen Kunden, deren Flug mit TUIfly in den nächsten Tagen stattfinden solle, sich kurzfristig auf www.tuifly.com über den Status ihres Fluges zu informieren. Zudem könnten sich Kunden in Deutschland unter der kostenfreien Service-Hotline 0800 9006090 informieren.

Die Krankmeldungen stehen angeblich in Zusammenhang mit den geplanten Umstrukturierungen bei TUIfly, wo eine Zusammenlegung mit dem Ferienfluggeschäft von airberlin und anderen Partnern geplant sein soll. Bei der Entschädigungsfrage für die gestrandeten Passagiere macht TUIfly bisher "höhere Gewalt" geltend.