in Kooperation mit
16 Bilder

Löschbomber von Bombardier

Viking Air kauft Amphibienflugzeug-Programm

Bombardier verkauft sein Löschbomber-Programm an das kanadische Luftfahrtunternehmen Viking Air Limited.

Der Kaufvertrag umfasst die Musterzulassungen der CL-215, der CL-215T und der Bombardier 415 sowie Wartung, Instandhaltung und Reparatur. Das teilte Bombardier am Montag mit. Viking Air stellt bereits die Twin Otter her, die für ihre Kurzstart- und Landeeigenschaften bekannt ist.

Mit dem Verkauf der Löschbomber will sich der finanziell angeschlagene kanadische Flugzeughersteller Bombardier wieder auf eine solidere Basis stellen. "Diese Transaktion unterstützt unser Ziel, einen klaren Weg zurück zu profitabler Gewinnzunahme und Geldflüssen zu finden", sagte Alain Bellemare, President und CEO von Bombardier. Auch wenn das Amphibienflugzeugprogramm Teil der Geschichte von Bombardier sei, ermögliche der Verkauf dem Unternehmen, sich auf seine Kerngeschäfte zu fokussieren, die höhere Wachstumspotenziale hätten: Business-Jets, kommerzielle Luftfahrt und der Bahn-Sektor.

Seit Dezember 2015 hat Bombardier das Amphibienflugzeug-Programm pausiert und keine Flugzeuge mehr gebaut. Die Entscheidung zum Verkauf sei nach gründlichen Abwägungen und Analysen getroffen worden. Mit dem Unternehmen Viking Air, mit dem Bombardier schon lange zusammenarbeitet, habe man den perfekten Nachfolger gefunden, der das Programm weiterführt. Die 50 Mitarbeiter des Programms sollen innerhalb von Bombardier unterkommen.

Die Bombardier 415 kam 1994 auf den Markt und baut auf die früheren CL-215 und CL-215T auf. Rund 170 Bombardier-Löschbomber sind weltweit im Einsatz.

Zur Startseite
Zivil Flugzeuge Airbus A321neo für IndoGo. Über 15000 Verkäufe A320 überholt 737

Die zwanzig Jahre jüngere A320-Baureihe von Airbus hat die Boeing 737 als...