in Kooperation mit
Airbus / Archiv FLUG REVUE
50 Bilder

Meilenstein im Auftragsbuch

Airbus knackt die 20.000

Mit 222 Orders im November hat Airbus zugleich die Marke von 20000 Bestellungen seit Gründung des Unternehmens übertroffen. Mehr als die Hälfte davon geht auf das Konto der A320-Familie. Im vergangenen Monat heimsten aber auch andere Airbus-Muster Aufträge ein.

Mit dem Großraumjet A300 startete der europäische Flugzeugbau Anfang der 70er-Jahre in ein neues Zeitalter. Seit diesen Anfangsjahren hat sich Airbus, das Gemeinschaftsprojekt aus Frankreich, Deutschland, Spanien und Großbritannien, zum weltweit führenden Hersteller von Passagierflugzeugen entwickelt – und konnte auf seinem Erfolgsweg im abgelaufenen Monat einen weiteren Meilenstein kassieren: Mit Stand zum 30. November 2019 weist das Airbus-Auftragsbuch eine Gesamtzahl von 20.058 Flugzeugen aus. 222 neue Aufträge sammelten die Europäer im November.

A320 als Erfolgsgarant

Verkaufsschlager Nummer 1 war auch im vergangenen Monat wieder die A320-Familie, von der seit Beginn des Programms mehr als 15.000 Exemplare bestellt wurden. Auf der Dubai Airshow bestellte allein Air Arabia 120 Maschinen der A320neo-Reihe. Darunter finden sich neben 73 A320neo auch 27 A321neo sowie 20 Langstreckenjets A321XLR. Letztere steht auch bei der saudischen Flynas hoch im Kurs: die Billig-Airline orderte zehn A321XLR, ebenfalls in Dubai. Dazu kam eine Order von Easyjet über zwölf A320neo.

Airbus
Cebu Pacific bestellte bei Airbus im November 16 A330-900.

A330neo im Aufwind

Auf dem Sektor der Großraumjets konnte Airbus bei Emirates mit der A350-900 punkten. Der Airline-Gigant aus Dubai sicherte sich 50 der Langstrecken-Twins. Doch auch für die A330neo, zuletzt ein wenig das Sorgenkind im Airbus-Portfolio, war der November ein höchst erfolgreicher Monat: Die philippinische Cebu Pacific orderte 16 A330-900, CIT Leasing weitere zehn. Dazu kommen vier Exemplare der kleineren A330-800 für einen namentlich nicht genannten Kunden.

Auftragsbücher sind übervoll

Ausgeliefert hat Airbus im November 2019 insgesamt 76 Flugzeuge. Darunter 55 Maschinen der A320neo-Familie, eine A320 der ersten Generation, elf A350, vier A330neo, eine „normale“ A330, vier A220 und eine A380. Der Backlog im Auftragsbuch beläuft sich damit nach Airbus-Angaben auf 7570 Flugzeuge. 6193 davon zählen zur A320-Familie.

Airbus / Archiv FLUG REVUE
Mit dem Erstflug der A300 am 28. Oktober 1972 startete die Airbus-Erfolgsstory. 47 Jahre später hat der Hersteller 20058 Bestellungen im Auftragsbuch stehen.

Alle Airbus-Orders im Überblick

Der Auftragsbestand bei Airbus seit Firmengründung verteilt sich auf folgende Flugzeugtypen:

A300 / A310: 816
A220 / A320: 15865
A330 / A340 / A350: 3126
A380: 251
Gesamt: 20058

Zivil Flugzeuge Großraumtwin mit neuem Flügel und neuem Triebwerk Boeing setzt 777-9 Erstflugtermin an

Boeing hat den Erstflugtermin für die erste Boeing 777-9 angesetzt: Am...