in Kooperation mit
Flughafen Warschau
23 Bilder

Mrija unterwegs: Die An-225 kommt nach Österreich

Mrija unterwegs Die An-225 kommt nach Österreich

Sie ist ein Unikat und sie wird immer dann gebraucht, wenn etwas besonders Großes und Schweres auf dem Luftweg zu transportieren ist: Die Antonow An-225 "Mrija" begeistert Fans und Kunden gleichermaßen. Kommende Woche besucht sie Linz – nach 18 Jahren zum zweiten Mal.

Kennen Sie einen großen Traum mit sechs Motoren? Klar doch: die An-225! Das schwerste Flugzeug der Welt, Abfluggewicht 640 Tonnen, gehört seit seinem Erstflug 1988 zu den faszinierendsten Maschinen am Himmel. Da ist es nur passend, dass die von Antonow in Kiew gebaute An-225 den Beinamen "Mrija" trägt – das ukrainische Wort für "Traum". Traumhaft sind nicht nur ihre Maße – Länge 84 Meter, Spannweite 88,4 Meter -, sondern auch ihre Leistungsdaten: 250 Tonnen Fracht kann die "Mrija" in die Luft hieven, beschwingt von den fast 1.400 kN Schub ihrer sechs D-18T-Turbofans von Iwtschenko Progress.

Patrick Zwerger
Markenzeichen der An-225 sind ihre sechs D-18T-Triebwerke. Die Spannweite der "Mrija" beträgt 88,4 Meter.

Eine für besonders schwere Lasten

Eigentlich entwickelte Antonow die An-225 einst zum Transport der sowjetischen Raumfähre Buran, doch nach der Wende erschlossen die Ukrainer für ihren Riesenjet ein neues Geschäftsfeld: Seit 2001 nutzt die hauseigene Frachtfluglinie Antonov Airlines die Dienste der "Mrija" und bietet auf dem Logistikmarkt die Dienste des Sechsstrahlers feil. Vor 18 Jahren, im Jahr 2003, besuchte die An-225 auf einer dieser Frachtmissionen erstmals den Flughafen Linz-Hörsching in Österreich. An dem eher beschaulichen Airport legt man zwar Wert darauf, ausdrücklich "alle Flugzeugtypen" abzufertigen – inklusive der An-225. Trotzdem war die Visite der "Mrija" damals für Viele eine Sensation – eine, die in der kommenden Woche eine Neuauflage erfährt.

Almaty, Tianjin, Istanbul – Linz

Denn die An-225 ist wieder unterwegs: Am Freitagnachmittag ist sie von ihrem Heimathafen Kiew-Gostomel zu einer neuen Mission aufgebrochen. Ihr erstes Ziel war das fünfeinhalb Flugstunden entfernte Almaty in Kasachstan. Von dort aus wird die "Mrija" laut Angaben von Antonov Airlines weiter nach Tianjin in China fliegen, auf dem Rückweg außerdem Istanbul besuchen und schließlich am Dienstag, dem 5. Oktober in Linz einschweben. Was genau der Ausnahmefrachter auf diesen Flügen transportiert, ist noch nicht bekannt – laut Antonov Airlines handelt es sich allerdings um "kommerzielle Flüge".

Die Ankunft der An-225 in Österreich wird nach aktuellem Stand für 8.15 Uhr erwartet. Wieder abfliegen soll die "Mrija" dann am 7. Oktober. Der Linz Airport hat angekündigt, über aktuelle Änderungen auf seiner Webseite zu informieren.