Dieses fliegende Hotel sprengt jedes Sommerloch Hashem Al-Ghaili / Youtube
24 Bilder

"Sky Cruise" mit Nuklearantrieb: Das verrückte fliegende Hotel

„Sky Cruise“ mit Nuklearantrieb Dieses fliegende Hotel sprengt jedes Sommerloch

Platz für 5.000 Gäste, Panoramadecks und ein eigenes Atomkraftwerk im Keller: Das fliegende Hotel "Sky Cruise" zählt zu den verrücktesten Luftfahrt-Ideen der letzten Jahre. Natürlich wird es so niemals kommen – aber ein bisschen träumen wird man ja noch dürfen...

Wo wäre die Luftfahrt heute ohne all die Träumer und Fantasten, die ihr einst mit kühnen Ideen den Weg bereitet haben? Und was würden diese Träumer und Fantasten wohl zu Hashem Al-Ghaili sagen? Der junge Mann aus dem Jemen. wohnhaft in New York, produziert Wissenschaftsvideos und setzt dabei auf Computer-Animation. So weit, so gut. Eines seiner jüngsten Videos jedoch ging weltweit dermaßen viral, dass auch wir nicht mehr umhinkommen, uns damit zu befassen. Al-Ghaili stellt in dem Video das Konzept eines fliegenden Luxushotels vor – und das ist einfach zu verrückt, um wahr zu werden. Gerade deshalb aber sehenswert. Auch, weil man es sich ganz ohne Hintergedanken anschauen kann. Denn im Gegensatz zu vielen anderen kuriosen Projekten soll hier keinem millionenschweren Investor das Geld aus der Tasche gezogen werden. Das Projekt ist "just for fun". Bis jetzt zumindest.

Autark dank Nuklearantrieb

"Sky Cruise", so der Name des Hotels, ist ein fliegendes Kreuzfahrtschiff. Ein riesengroßes Kreuzfahrtschiff. Selbst eine Boeing 747 verblasst dagegen zum Spielzeugfliegerchen, wird in der Luft gar zum Versorgungsflugzeug degradiert, das an den fliegenden Riesendampfer andockt und die Belegschaft mit Proviant versorgt. Dass es im Video ausgerechnet die "Air Force One" des US-Präsidenten ist, die Versorgungsgüter abwirft, ist sicher Zufall. Vielleicht findet aber auch gerade ein G7-Gipfel an Bord von "Sky Cruise" statt. Warum auch nicht? Unter den mehr als 5.000 Gästen, die in der Hotelanlage Platz finden, würden ein paar Schlipsträger mehr nicht weiter auffallen.

Dank autarker Energieversorgung kann "Sky Cruise" außerdem jahrelang am Himmel bleiben. Selbst notwendige Wartungs- und Reparaturarbeiten erfolgen im Flug. Landen wäre auch schwierig, denn bei der gigantischen Dimension des Fluggeräts kommt eigentlich nur irgendein riesiger Salzsee als Landeplatz infrage. Als Antrieb dient ein futuristischer Kernfusionsreaktor, der nicht nur unbegrenzt für Strom, sondern über insgesamt 20 Turbinen auch grenzenlos lange für Vortrieb sorgt.

Hashem Al-Ghaili / Youtube
Ein Fusionsreaktor liefert unbegrenzte Energie für jahrelanges Kreuzen durch die Luft.

Eine ganze Stadt in luftiger Höhe

An Bord des fliegenden Luxuskreuzers finden Passagiere alles, was das Herz eines urlaubshungrigen Globetrotters begehrt. Einkaufszentren, Bars, Fitnesstempel, Kinos, Theater und Schwimmbäder sorgen für Zerstreuung, erlesene Restaurants und mondän gestaltete Zimmer lassen kulinarisch und komforttechnisch keine Wünsche offen. Doch das ist natürlich längst nicht alles – allein dafür bräuchte man schließlich nicht in die Luft gehen. Das eigentliche Highlight bei einer Reise mit "Sky Cruise" ist die grandiose Sicht auf Sonnenauf- und Sonnenuntergänge, sanft dahingleitende Wolkendecken oder nächtliches Polarlicht. Wer das alles ganz genau beobachten möchte, fährt mit dem Aufzug hoch bis an die Spitze des Seitenleitwerks – wo eine gläserne Kuppel grandiose Rundumsicht verspricht. Die perfekte Szenerie für traumhafte Flitterwochen – oder doch wenigstens für einen Heiratsantrag. Die anschließende Hochzeit kann dann praktischerweise direkt an Bord erfolgen. Womit wir wieder bei den Flitterwochen wären...

Hashem Al-Ghaili / Youtube
Eine Panoramaplattform am Heck sorgt für die beste Rundumsicht.

KI statt Piloten

Ein mit echten Piloten bevölkertes Cockpit besitzt "Sky Cruise" übrigens nicht. Künstliche Intelligenz sorgt stattdessen dafür, dass der fliegende Riesenkreuzer völlig autonom durch die Lüfte gleitet – und dabei stets einen Bogen um Turbulenzen macht. Denn das computergestützte Navigationssystem erkennt unruhige Luft schon Minuten vorher – und bekämpft Vibrationen kurzerhand mit bahnbrechender "Anti-Vibrations-Technologie", die ähnlich arbeiten soll wie Noise Cancelling-Kopfhörer. Wäre ja auch ärgerlich, wenn es einem abends beim Gala-Dinner plötzlich den Hummer vom Teller schütteln würde. Apropos Hummer: Sollte der wider Erwarten mal schlecht sein und akutes Unwohlsein hervorrufen, steht an Bord eine perfekt ausgerüstete Krankenstation bereit. Die kuriert natürlich auch alle anderen Wehwehchen, die bei einer Luxusreise über den Wolken so aufkommen.

Hashem Al-Ghaili / Youtube
Das riesige "Sky Cruise"-Hotel gleitet sanft durch die Wolken. Turbulenzen werden vorab erkannt und eliminiert.

Nochmal, bitte!

Hashem Al-Ghaili hat das Konzept für "Sky Cruise" übrigens nicht selbst entworfen, es jedoch neu gestaltet und als Video spektakulär in Szene gesetzt. Die eigentliche Idee stammt von Tony Holmsten, wie auch am Schluss des Videos ausdrücklich erwähnt wird. Sowohl der Ideengeber als auch der Videokünstler dürften wissen, dass ihre Vision in dieser Form niemals Wirklichkeit wird. Aber darum geht es ihnen gar nicht. Ein wenig positiv verrückte Spinnerei hat jedenfalls noch niemandem geschadet. Das gilt erst recht in Zeiten wie diesen. Deshalb schauen wir uns das Filmchen am besten gleich nochmal an.

Zur Startseite
Zivil Flugzeuge Aeroflot Neuer Airbus A350 als Ersatzteilspender

Aeroflot zerlegt offenbar eine brandneue A350, um an Ersatzteile zu kommen.