Irkut MS-21-300 OAK

Irkut MS-21-300 erhält russische Zulassung

Version mit Pratt-Triebwerken MS-21-300 erhält russische Zulassung

Die russische Föderale Luftverkehrsbehörde (Rosawiazija) hat Irkut eine anfängliche Musterzulassung für das Passagierflugzeug MS-21-300 erteilt.

Das Dokument bezieht sich auf die ursprüngliche Ausführung mit Pratt & Whitney PW1400G-Triebwerken und Verbundwerkstoff-Flügeln, die mit ausländischen Rohstoffen produziert wurden.

"Dies ist die erste wichtige Etappe bei der Entwicklung des neuesten einheimischen Flugzeugs. Rosawiazija steht bereit, die Arbeit an der Erweiterung der Betriebsbedingungen und an der Optimierung der Konstruktion fortzusetzen, einschließlich der Remotorisierung auf das einheimische Triebwerk PD-14", sagte der Leiter der Föderalen Luftverkehrsbehörde Alexander Neradko.

"Im Jahr 2022 werden wir unsere Bemühungen auf die Erweiterung der Musterzulassung für die MS-21-300 konzentrieren. Zunächst werden wir die Arbeiten zur Zertifizierung des Flugzeugs mit einem Flügel aus russischen Verbundwerkstoffen abschließen. Wir werden das Flugzeug auch in großer Höhe, bei starkem Seitenwind sowie bei niedrigen und hohen Temperaturen testen. Dies wird Rossija (erster Airline-Betreiber der MS-21) in die Lage versetzen, die MS-21-300 in jedem geografischen Gebiet einzusetzen", sagte Andrei Boginsky, CEO der Irkut Corporation.

Die MC-21 ist das erste Mittelstreckenflugzeug der Welt, das mit einem Flügel aus Verbundwerkstoffen ausgestattet ist. Der Anteil der Verbundwerkstoffe an der Konstruktion beträgt etwa 40 Prozent.

"Dank der MS-21 findet in der Tat eine technologische Revolution in der russischen Flugzeugindustrie und den damit verbundenen Sektoren statt. Neue Materialien für die Flügelproduktion werden entwickelt und hergestellt. Entwurf, Herstellung und Prüfung von Verbundaggregaten sind beherrscht worden. Es wurden fortschrittliche Technologien zur Herstellung von Aggregaten und Baugruppen eingeführt. Die Teilnehmer der MS-21-Kooperation wurden durch eine Informationsumgebung vereint, die eine digitale Gestaltung und Produktion gewährleistet" sagte Juri Sljusar, Chef der Flugzeugbauholding OAK.

"Das Flugzeug wird in dem am stärksten nachgefragten Marktsegment verfügbar sein. Aktuellen Prognosen zufolge wird allein Russland in den nächsten 20 Jahren mehr als 800 neue Düsenflugzeuge dieser Größe benötigen. Nachdem wir die Effektivität des Flugzeugs auf dem heimischen Markt bewiesen haben, werden wir auch auf dem internationalen Markt Fuß fassen", hofft Sljusar.

Die MS-21-300 bietet eine Kapazität von 163 bis 211 Passagieren.

Zur Startseite
Zivil Flugzeuge Seit zehn Jahren am Boden Die letzte je gebaute An-124 soll bald wieder fliegen

Russland will eingemottete Jets reaktivieren – unter anderem eine An-124.